Frank-Michael Preuss

Posts Tagged ‘Malerei’

Malerei: Neue Gouachen von Frank-Michael Preuss

In Allgemeines on 9. März 2015 at 10:54

Ab dem 07. März 2015 um 11 Uhr zeigt Frank-Michael Preuss neue Gouachen und einige einzelne andere Arbeiten aus den vergangenen Monaten.

Ort: Café Mendelssohn, Böhmerstrasse/Ecke Mendelssohnstrasse, 30173 Hannover-Südstadt

Navigation: https://www.google.de/maps/place/cafe+mendelssohn/@52.3587632,9.7553376,18z/data=!4m2!3m1!1s0x47b00b36cd2eff6f:0x4de2a8d62c7dedae?hl=de

In Allgemeines, Online-PR, Social Media on 12. März 2012 at 08:49

Christine Rohrbachs Malerei im Kontrast zu Skulpturen von Sascha Windolph bilden den künstlerischen Rahmen zu Veranstaltungen zum Thema Grenzlinien – Übergänge

Die Vernissage der Kunstausstellung mit Malerei von Christine Rohrbach und Skulpturen von Sascha Windolph am 24. März 12 um 19h in der Kulturetage des Sofa Loft in der Jordanstraße 26 in 30173 Hannover bildet den Auftakt zu einer Veranstaltungsreihe über Grenzlinien – Übergänge.

Frank-Michael Preuss öffnet mit sphärischen Gitarrenimprovisationen Türen zu hör- und fühlbaren transzendenten Dimensionen. Renate Borns Performanzen tanzen über Grenzen hinweg und Dagmar Tholes facettenreicher Vortrag  führt ein in die subtile Welt der Künstler, die ihre Werke in der Kulturetage vier Wochen lang präsentieren. Die farbigen Acrylbilder von Christine Rohrbach mit dem Titel „Formfluchten“, „Farbfluchten“, „Grenzlinien“ oder „Inkarnationen“ kleiden hintergründige psychologische Prozesse in Form und Farbe. Sascha Windolphs  klassisch schlichte Skulpturen „Träumer“, „Aufstand“ oder  „Cosmofigur“ sind Resultate der Auseinandersetzung mit den Ur-Menschheitsfragen – fein, poetisch und „zauberisch“ dagegen wirken Windolphs „Aschefiguren“ – wie berührende Boten einer fremd gewordenen alltäglichen Welt.

Lyrische und musikalische Grenzübergänge trägt die Gruppe Anthrazit am Mittwoch, den 28.3. um 19h in der Kulturetage vor. Das Thema „Nur die Bösen?“- untersucht der Seelsorger der JVA Hannover, Ulrich Tietze, am Freitag, den 13. April um 19h in seiner Lesung.

In der Veranstaltung „ Der letzte Gang“ am Mittwoch, den 18.4. um 19h informiert Anke Reichwald vom Hospiz Uhlhorn über humanes Sterben.

Jeden Donnerstag bietet Christine Rohrbach um 17h00 im Stilleraum – jenseits der Begrenzungen des Alltags –  eine Meditation für alle Interessierten an.

Als Gast sind Vertreter des Forums Ort des Treffens jeden Mittwoch  ab 16h bereit, eine Aktion der Selbstreflexion für interessierte Besucher zu begleiten, die sich Gedanken machen über die beiden Fragen „Was tue ich auf dieser Erde?“ und „Was bedeutet es für mich auf der Welt zu sein“. Kunst als Form, sich selbst zu reflektieren und dabei gewohnte Grenzen zu überschreiten ist Absicht der hannoverschen Künstlerin Christine Rohrbach, die mit dieser Aktion auch Kunst und Heilung in Form der Stillemeditation als grenzüberschreitendes Medium sieht sowie in der Kooperation mit dem Forum Ort des Treffens die Absicht der Sozialen Plastik nach Beuys unterstützt.

Der Senioren-Kinder-Workshop unter dem Thema „Hört die Kindheit jemals auf“ findet vom 10.4.-13.4. im Kreofanten in Hannover-Linden statt und verbindet eine Seniorengruppe mit einer Kindergartengruppe im kreativen Austausch. Die Veranstaltungen werden durchgeführt in Kooperation mit der Stiftung Leben und Umwelt /Heinrich-Böll-Stiftung, der Calenberg Grubenhagenschen Landschaft sowie dem Kulturamt Hannover.

Jeden Donnerstag um 16h wird eine Führung durch die Ausstellung angeboten.

Ort: Sofa Loft – Jordanstraße 26 in 30173 Hannover

 

Kontakt:

Christine Rohrbach

Quirrestraße 3

30451 Hannover

Tel. 0511.492416

0511.8485344

crohrbach@t-online.de

http://www.crohrbachmalerei.de

 

Redaktionsbüro für Bild & Text

Public Relations und Öffentlichkeitsarbeit

Frank-Michael Preuss – Fotograf & Journalist

Mendelssohnstrasse 7 – 30173 Hannover

fon: 0511 4716-37 – fax: 0511 4716-38

mobil : 0177 5040064

info@fmpreuss.de

http://www.fmpreuss.de

„Drei Zyklen“ Malerei von Christine Rohrbach bei MLP

In Allgemeines on 4. Februar 2011 at 08:40

Ausstellungseröffnung mit Bildern aus den Serien „Swing“, „Geheimschriften“ und „Mystics“ der hannoverschen Malerin Christine Rohrbach am 26. März 2011 um 11h

Die Gruppe Anthrazit mit lyrischen Texten von Christine Rohrbach und den sphärisch traumhaften Klang-Übersetzungen von Frank-Michael Preuss (www.anthraz.wordpress.com) eröffnet die Ausstellung „Drei Zyklen“ mit Malerei von Christine Rohrbach am 26.März 2011 um 11h im Rahmen der Veranstaltung des Women’s Business Clubs bei MLP in der Marienstraße 11 in 30171 Hannover.

Über drei Etagen bei MLP in der Marienstraße 11 in 30171 Hannover zeigt die Malerin Christine Rohrbach (www.crohrbachmalerei.de) Bilder aus den Zyklen „ Swing“, „Geheimschriften“ und „ Mystics“.

Der Zyklus „Swing“ in der mittleren Etage entstand 2010 mit „Energiebildern“, die die Spirale als Momentaufnahme persönlicher Entwicklung in den Mittelpunkt stellen und in warmen leuchtenden Farben gemalt ist. Diese Energiebilder zeigen in farblichen Kontrasten das Polaritätsprinzip Yin und Yang sowie die rhythmische Wiederkehr allen Geschehens – sowie auch geheime Zeichen als Ausdruck des universellen Rätsels, das sich uns nie ganz erschließt.

Der zweite Zyklus „Geheimschriften“ (2008-2010) untersucht Strukturen hinter dem Gegenwärtigen, Gegenständlichen und äußert sich als Schriftform kryptischer Symbole. Hinter allen Erscheinungsformen schwingt eine Melodie, die als rhythmische Formenschrift ausgedrückt wird – wie z.B. in „Stadtschrift“. Die Themen Inkarnationen beziehen sich dabei auf die ewige Reise, die wir als Persönlichkeiten unternehmen – wie ganz deutlich in den Bildern „Reisende“ dargestellt wird.

Der Zyklus „Mystics“ (2007-2010) in der unteren Etage mit Bildern wie „Ekstase“ oder „Begegnung am Strand“ bezieht sich auf Comic-Formen, die die Malerin als Symbole in ihre Bilder mit einbezieht. „Begegnung am Strand“ zeigt einen lichten hellen Untergrund und Riesentatzen, die als Spuren des Unheimlichen, nicht Fassbaren agieren – bei „Ekstase“ stellt das magische Unendlichkeitszeichen den Mittelpunkt des Bildes dar.

Die farbig abstrakten Acrylbilder setzt Christine Rohrbach in sehr eigener Fassung jenseits des Mainstreams um. Die Malerin studierte erst Philosophie bevor sie auf Kunst umschwenkte. Spürbar in ihren Bildern ist die Auseinandersetzung mit psychologischen tiefgründigen Themen, die ihren Ausdruck in der Stilrichtrung der poetischen Malerei finden.

Dauer der Ausstellung bis zum 16. Juni 2011, Führung Mittwoch, 6. April 11 von 17h-19h bei MLP, Marienstraße 11, 30171 Hannover

Kontakt:

Christine Rohrbach

www.crohrbachmalerei.de

crohrbach@t-online.de

Tel. 0511.492416

MLP

Martina Langner

Tel. 0511.12619-35