Frank-Michael Preuss

Posts Tagged ‘Betriebliche Altersversorgung’

Gewinnung von Fachkräften durch innovatives Konzept der diz AG zur bAV

In Allgemeines on 9. März 2015 at 08:03

Arbeitsministerium schlägt „revolutionäres“ Konzept vor: Opting-Out für betriebliche Altersversorgung

Die demografische Entwicklung in Deutschland spitzt sich immer weiter zu, sodass Deutschland mittlerweile im globalen Ranking hinter Japan auf Platz 2 der ältesten Bevölkerungen steht. Der Generationenvertrag, dessen Berechnungsgrundlagen eine gesunde Altersstruktur voraussetzt, kann damit die Rentenverpflichtungen nicht mehr ausfinanzieren. Dadurch müssen deutsche Bürger eigeninitiativ über andere Wege ihre Altersvorsorge abbilden.

Hierfür stehen die private Vorsorge und die betriebliche Altersversorgung zur Auswahl. Die private Vorsorge wurde in den letzten Jahrzehnten kontinuierlich genutzt, hat aber durch das niedrige Zinsniveau und durch das Lebensversicherungs-Reformgesetz (LVRG) im Juli vergangenen Jahres für die Versicherungsnehmer deutlich an Attraktivität verloren.

Bleibt somit nur noch eine Absicherung der Pension über betriebliche Altersversorgung als zweite Schicht des deutschen Rentenmodells, weil hier – wissenschaftlichen Studien zufolge – nach Kosten, Steuern und Sozialversicherung eine wesentlich höhere Rente bei gleichem Kapitaleinsatz erreicht wird.

Die Experten für betriebliche Altersversorgung der diz AG stellen jedoch regelmäßig fest, dass die Potentiale aus der betrieblichen Altersversorgung (bAV) unterrepräsentativ genutzt werden. Deshalb haben sie hierfür ein spezielles Modell entwickelt, das Arbeitnehmern ohne höhere Nettoaufwendungen mehr Versorgungsleistungen ermöglicht. So werden die Gesetze für bAV mit sonstigen Steuergesetzen kombiniert, um in der Ganzheit alle Vorteile, die der Gesetzgeber bereitgestellt hat, voll ausschöpfen zu können. Dabei setzt der Arbeitnehmer einen Teil aus seinem Netto ein, weitere 3 bis 7 Teile kommen aus Förderung hinzu, ohne dass der Arbeitgeber mit Zusatzkosten belastet wird. Steuerberater und Unternehmer sind häufig überrascht, welche Effekte erzielbar sind. Hiermit erreicht diz AG, dass – statt 10 bis 20 % – nunmehr 80 bis 100 % in der Belegschaft diese Konzepte nutzen.

Auch die Bundesregierung sieht dringenden Bedarf darin, betriebliche Altersversorgung in Deutschland zu verstärken, da andernfalls die Altersarmut stetig steigen wird. Um dies zu vermeiden, arbeitete das Ministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) einen Diskussionsentwurf aus, der nach skandinavischem Vorbild betriebliche Altersversorgung für jeden Arbeitnehmer in Deutschland vorsieht. Aktuell scheitert die Inanspruchnahme von bAV daran, dass Arbeitnehmer auf das Angebot ihres Arbeitgebers warten und Arbeitgeber keinen Handlungsbedarf sehen, solange die Mitarbeiter nicht aktiv auf ihr Recht auf Entgeltumwandlung (§1a BetrAVG) bestehen. Opting-Out bedeutet, dass generell jeder Arbeitnehmer an betrieblicher Altersversorgung teilnimmt und man aktiv diesem widersprechen muss, was nach Expertenmeinungen den Anteil an bAV enorm steigern und die Versorgungslücken senken wird.

Dies wäre bei Einsatz der diz- Konzeption nicht einmal nötig. Die Fachberater für betriebliche Altersversorgung der diz AG helfen Unternehmen bei der Einführung von betrieblicher Altersversorgung und entwickeln individuelle Lösungen für die Unternehmen. Die Betriebsrente steht unter dem Motto: „Ausgaben Null Cent – Nutzen unbezahlbar“.

Das ausgereifte Konzept ist auf über 20-jährige Erfahrung in der Begleitung von Unternehmen zur Ausgestaltung der betrieblichen Altersversicherung zurückzuführen.

Kontakt: Thorsten Kircheis, Vorstand/ CEO, diz Deutsches Institut für Zeitwertkonten und Pensionslösungen AG, Landsberger Allee 366, 12681 Berlin Tel.: +49 30 5659 25-0, E-Mail: info@diz.ag, Web: http://www.diz.ag

Über die diz AG: diz Deutsches Institut für Zeitwertkonten und Pensionslösungen – diz AG ist eine Deutschlandweit führende Beratungsgesellschaft für Mandate aus dem Klein- und Mittelstand sowie internationalen Konzernen. Das Leistungsspektrum umfasst die steueroptimierte und Liquidität schonende Auslagerung von Pensionszusagen, Versorgungskonzepte der betrieblichen Altersversorgung und die Einführung von Zeitwert-Konten. Als führender Dienstleister mit über zwanzigjähriger Fachkompetenz in der Firmengruppe begleitet die diz AG alle Prozesse von der Bestandsaufnahme über die Einführung bis hin zur laufenden Betreuung bei der innerbetrieblichen Umsetzung.

Finanzamt bestätigt Konzept zur Auslagerung von Pensionszusagen

In Allgemeines, Online-PR, Social Media on 5. März 2012 at 08:23

Intelligente Lösung zur betrieblichen Altersversorgung für deutsche Unternehmen

Eine aktuelle Prüfung durch ein Betriebsstätten-Finanzamt bestätigt die Berliner diz AG ganz eindeutig in ihrem Konzept der Auslagerung von Pensionszusagen aus den Bilanzen bei deutschen klein- und mittelständischen Unternehmen (KMU). Ziel ist dabei die Entkopplung der Altersversorgung vom wirtschaftlichen Schicksal eines Betriebes – was sich immer mehr als eine dringende Notwendigkeit für viele Unternehmen erweist, die auf diese Weise ihre Liquidität erhalten können.

Aus Unwissenheit kommt es häufig zu einer sehr teuren versicherungsförmigen Ausfinanzierung oder eine ständig Kosten verursachende Rentnergesellschaft. Eine in der Praxis hundertfach durch die diz AG realisierte, sehr viel preiswertere Lösung ist dagegen die Ausgliederung der Pensionsverpflichtungen auf externe Versorgungsträger.

Die diz AG, ein bundesweit arbeitender Spezialist für Pensionslösungen, konzipiert zu diesem Zweck intelligente Versorgungslösungen für die betriebliche Altersvorsorge. „Viele Unternehmen suchen nach wirtschaftlich sinnvollen Lösungen, um bestehende Pensionszusagen Liquidität schonend auszulagern und zudem nicht verbrauchte Vorsorgevermögen zurück zu erhalten“, bringt es Vorstand Thorsten Kircheis auf den Punkt.

In den Handelsbilanzen deutscher Unternehmen stehen derzeit bis zu 360 Milliarden Euro als Pensionsverpflichtungen. Das seit 2010 verbindlich anzuwendende Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz bewirkt als Resultat eine sprunghafte Erhöhung der Pensionsrückstellungen in der Handelsbilanz, ohne dass ein steuerlicher Effekt eintritt. Diese Verpflichtungen werden zudem in den nächsten Jahren weiter ansteigen, bedingt durch das permanente Absinken des Rechnungszinses auf eine marktgerechte Bewertung.

Die vielfach genutzten Rückdeckungsversicherungen erbringen hingegen oft nicht die prognostizierte Leistung, so dass Pensionszusagen unterfinanziert sind. Zudem bewerten Banken Pensionsrückstellungen bei Ratings und Bonitätsprüfungen eher negativ und beinhalten Pensionszusagen selten den neusten Rechtsstand – was zu enormen steuerlichen und insolvenzrechtlichen Konsequenzen führt.

Das Lösungskonzept der diz AG, entstanden aus zwei Jahrzehnten Erfahrung, bringt nicht nur eine Verbesserung der Bilanzkennzahlen und die Reduzierung von Kreditzinsen, sondern auch die Vermeidung negativer Auswirkungen aus dem Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz, sowie die Wandlung bisher zu versteuernder in steuerfreie Erträge in der Finanzanlage. Darüber hinaus ermöglicht es  eine Veräußerung des Unternehmens oder von Gesellschaftsanteilen. So wird die Pensionszusage vom wirtschaftlichen Schicksal des Unternehmens entkoppelt und damit insolvenzfest.

„Am Anfang steht für uns eine genaue Analyse des Ist-Zustandes im Unternehmen, Problemfelder werden analysiert und Lösungsansätze gesucht. Eine bereits bestehende betriebliche Altersvorsorge überprüfen wir nach einem gut strukturierten Prozess auf Schwach- und Fehlerstellen, der Gefahren für das Unternehmen zuverlässig aufdeckt und beseitigt“, erläutert Thorsten Kircheis das Konzept der Berliner Spezialisten für Pensionszusagen.

Kontakt:

Thorsten Kircheis,
Vorstand/ CEO,
diz Deutsches Institut für Zeitwertkonten und Pensionslösungen AG,
Landsberger Allee 366,
12681 Berlin
Tel.: +49 30 5659 25-0,
E-Mail: info@diz.ag,
Web: http://www.diz.ag

Deutsches Institut für Zeitwertkonten und Pensionslösungen – diz AG ist eine Deutschlandweit führende Beratungsgesellschaft für Mandate aus dem Klein- und Mittelstand sowie internationalen Konzernen. Das Leistungsspektrum umfasst die steueroptimierte und Liquidität schonende Auslagerung von Pensionszusagen, Versorgungskonzepte der betrieblichen Altersversorgung und die Einführung von Zeitwert-Konten, auch Lebensarbeitszeit-Wertkonten genannt. Als führender Dienstleister mit zwanzigjähriger Fachkompetenz in der Firmengruppe begleitet die diz AG alle Prozesse von der Bestandsaufnahme über die Einführung bis hin zur laufenden Betreuung bei der innerbetrieblichen Umsetzung.

Redaktionsbüro für Bild & Text

Frank-Michael Preuss

Mendelssohnstrasse 7 – 30173 Hannover

fon: 0511 4716-37 – fax: 0511 4716-38

mobil : 0177 5040064

info@fmpreuss.de

http://www.fmpreuss.de