Frank-Michael Preuss

Archive for Januar 2013|Monthly archive page

Der Zen-Pirat – Im Tiefflug zur spirituellen Erleuchtung

In Allgemeines on 24. Januar 2013 at 07:58

der-zen-pirat

Eine gefundene Nervennahrung für alle, die bei Engeln, Erleuchtung und Ekstase Ohrensausen bekommen… Dieser ungewöhnliche spirituelle Ratgeber erzählt von einem außerirdischen Erleuchteten, der mit seinem Raumschiff auf der Erde landet und feststellt, dass die Menschen von der Erleuchtung, dem Channeling bis hin zu den Wünschen an das Universum zwar alles mitbekommen, aber leider völlig missverstanden haben.

Der Zen-Pirat ist für die Eso-Szene, was Douglas Adams Per Anhalter durch die Galaxis für die Science Fiction war. Seine außerirdische Betrachtungweise vermittelt überirdische Einsichten. Da wackelt die Aura, aber das Herz wird frei…

Hinter dem Pseudonym Johnny Dee steht ein bekannter spiritueller Lehrer aus Deutschland, der unter diesem Namen in Internet-Foren und mit seinen Web-Beiträgen auftritt.

Verlag: http://www.ullsteinbuchverlage.de

Information via: http://www.fmpreuss.de

Design-Möbel aus gebogenem Glas sind beliebt

In Allgemeines on 17. Januar 2013 at 10:04

Bell & Head aus Bruchsal bieten in ihrem Online-Shop eine Reihe gutverarbeiteter Glasmöbel mit gebogenem Glas an und setzen damit auf unauffällige Eleganz und hohe Funktionalität

Ein wieder aufkommender Trend in modernen Wohnbereichen sind Möbel aus gebogenem Glas. Vor allem bei Designer-Tischen ist die „gebogene Glas“-Variante auch bei jüngeren Käufern wieder stark im Kommen. Designer-Möbel aus gebogenem Glas haben einen großen Vorteil: sie verschlanken und verjüngen die Wohnlandschaft, tragen nicht dick auf und sind stabil und funktional, ohne dabei zu wuchtig oder dominant daher zu kommen. Also ideal für Couchtische, Beistelltische oder TV-Tische.

Der Online-Anbieter für Design-Möbel Bell & Head aus Bruchsal – http://www.bhdesign.de – hat gleich mehrere elegante Serien mit Glasmöbeln im Angebot. Objekte mit gebogenem Glas sind technisch anspruchsvoll. Daher sind die Produkte, die Bell & Head in ihrem Online-Shop anbieten ausschließlich von Qualitätsherstellern. Doch dazu berät Chef Jörg Schöllkopf gerne auch persönlich. denn Service wird im Haus Schöllkopf großgeschrieben, wie das Video des Unternehmens auf YouTube zeigt: .

Mit dem Motto „Beratung ist Chefsache“ hat sich Bell & Head in den letzten Jahren einen guten Platz in Online-Bereich für Design-Möbel geschaffen. Beim Thema Glasmöbel und Möbel aus gebogenem Glas sind vor allem die Serien Thilde, Tessa oder Trapetz als Couchtische, Ecktische oder TV-Tische interessant. Hervorragende Qualität, stylishes Design und hohe Funktionalität machen die Produkte zum unauffälligen Hingucker im Wohnzimmer.

Das Partnerportal JST24 – http://www.jst24.de – bietet nach dem Motto „Gutes Design ist die Antwort auf guten Geschmack … „ ebenfalls Produkte aus gebogenem Glas an. Innerhalb Deutschlands wird im Übrigen auch hier versandkostenfrei geliefert. Auch bei JST24 stehen Qualität und Kundenservice im Vordergrund – mit einem Anruf kann dort schnell und unbürokratisch alles Wichtige geklärt werden.

Kontakt:

Jörg Schöllkopf Trading

Inh. Jörg Schöllkopf

Walzbachweg 7

76646 Bruchsal

Deutschland

Telefon: +49 (0) 7251 308770

Fax: +49 (0) 7251 308772

E-Mail: info@bhdesign.de

Web: http://www.bhdesign.de

 

Redaktionsbüro für Bild + Text

Online-PR und Social Media

Frank-Michael Preuss

Mendelssohnstrasse 7 – 30173 Hannover

fon: 0511 4716-37 – fax: 0511 4716-38

mobil : 0177 5040064

info@fmpreuss.de

http://www.fmpreuss.de

Der Tod bin ich – Max Bronski, Tim Bergmann

In Allgemeines on 15. Januar 2013 at 15:42

Der-Tod-bin-ich

Ein verträumter Gutsverwalter in Bayern, der durch einen skrupellosen Mord aus seiner beschaulichen Idylle gerissen wird. Ein junger Kernphysiker, der sich im Intrigenspiel des Kalten Krieges verfängt. Eine Formel, die möglicherweise die gesamte Menschheit gefährdet. Ein Notizbuch, dem das legendäre Zitat Robert Oppenheimers – „Der Tod bin ich, Erschütterer der Welten“ – vorangestellt ist. Drei ehemalige Agenten der Supermächte, die sich auf eine letzte Mission begeben …

Ein dramatischer Thriller über die explosive Verbindung von Forschung und Macht, akademische Konkurrenz und geheimdienstliche Konspiration, die letzten Fragen der theoretischen Physik und die ethische Verantwortung der Wissenschaft.

Max Bronski wurde 1964 in München geboren und ist Autor von Kriminalromanen. Er studierte Theologie und Musikwissenschaften und beschäftigt sich seit langem mit den Erkenntnissen der theoretischen Physik. Er lebt in München.

Tim Bergmann wurde in Düsseldorf geboren. Nach dem Abitur besuchte er die Otto-Falckenberg-Schule in München und spielte parallel zur Schauspielschule schon an den Münchner Kammerspielen.
1997 war Bergmann in dem Kinofilm, „Solo für Klarinette“ zu sehen, in dem er als Partner von Götz George unter der Regie von Nico Hofmann spielte. Dann holte ihn Dominik Graf für seinen Fersehfilm „Deine besten Jahre“ und Thorsten Näter für „Racheengel“. In der amerikanisch-spanisch-deutschen Coproduktion des Dreiteilers „Camino de Santiago“ drehte er in Spanien in englischer Sprache zusammen mit Weltstars wie Anthony Quinn und Anne Archer. In Dominik Grafs Homage an München „München – Geheimnisse einer Stadt“ wirkte er neben vielen Prominenten ebenfalls mit.
2008 drehte er „Gletscherblut“ unter der Regie von Thomas Kronthaler. Er spielte die männliche Hauptrolle in dem Fernsehfilm „Männer ticken, Frauen anders“, Buch und Regie Rolf Silber, der auch den Jupiter Award als bester TV-Film 2012 gewann. Anschließend drehte er „Rommel“, Regie Niki Stein. Mit großem Erfolg wurde der musikalische Abend „Die Au Mann Schau – spontan aber herzlich“ von Tim Bergmann und Michael von Au am Bayerischen Staatsschauspiel in München gespielt. 2012 übernahm der die männliche Hauptrolle des Ermittlers „Oliver von Bodenstein“ in einer neuen ZDF-Krimireihe nach den Bestsellern von Nele Neuhaus.

Zum Buch: http://www.kunstmann.de/titel-1-1/der_tod_bin_ich-856

Information via: http://www.fmpreuss.de

Katjes mit zweistelligem Wachstum im ersten Halbjahr

In Allgemeines on 12. Januar 2013 at 12:00

Die Katjes Fassin GmbH + Co. KG („Katjes Deutschland“) hat im ersten Halbjahr 2011 in ihrem Markengeschäft ein Wachstum von +11 % erzielt.   „Durch klare Fokussierung auf die stärksten Produkte ist uns nach der Stagnation im Vorjahr ein Super-Start ins neue Jahr gelungen“, erklärte Tobias Bachmüller, Geschäftsführender Gesellschafter von Katjes. „Dabei wuchsen die drei beworbenen Produkte Yoghurt-Gums, Ahoj Brause-Pulver und Sallos Original sogar im Schnitt um 29 %“.   Im Einzelnen: Das Fruchtgummi- und Lakritz-Geschäft wuchs insgesamt um 8 % und Yoghurt-Gums, mit seiner neuen „Be Veggie“-Kampagne, welche sich klar von den anderen Joghurt-Produkten absetzt, um 30%.   Ahoj-Brause wuchs insgesamt um 34 % und das beworbene Produkt Brause-Pulver sogar um über 54 %. Hier scheint die neue Street Comedy Kampagne mit Elton durchschlagende Wirkung zu erzielen.

Kontinuierlich – wie in den Vorjahren – wuchs Sallos Original weiter mit 13 %. Das gesamte Bonbonsortiment wuchs um 6 %.   „Eine solch durchgängige Steigerung in allen Bereichen gilt es im zweiten Halbjahr zu verteidigen“, erklärte Tobias Bachmüller weiter, „die allerjüngsten Zahlen machen uns aber auch in dieser Hinsicht optimistisch“.   Katjes Fassin GmbH + Co. KG („Katjes Deutschland“) ist das Stammgeschäft von Katjes und ist mit seinen Marken Katjes, Ahoj-Brause und Sallos die Nummer 3 im deutschen Zuckerwarengeschäft hinter Haribo und Storck.

Kontakt: Christina Hüsgen Telefon: 02822/ 601-0 E-Mail: info @ katjes.de Dechant-Sprünken-Str. 53-57 46446 Emmerich

Firmenportrait: Das Familienunternehmen ist mit seinen Marken Katjes, Ahoj-Brause und SALLOS die Nummer 3 im deutschen Zuckerwarengeschäft (hinter Haribo und Storck). Als ein Familienunternehmen verfolgt Katjes seit Jahren eine erfolgreiche Akquisitionsstrategie. So wurden Marken wie Ahoj-Brause, SALLOS, Hustelinchen und Gletschereis erworben und komplett integriert.