Frank-Michael Preuss

Archive for Februar 2012|Monthly archive page

Mit Deffashion online den eigenen Modestil kreieren

In Allgemeines, Online-PR, Social Media on 29. Februar 2012 at 16:08

Das Modelabel Deffashion bietet in seinem Webshop weltweit jedem Kunden die Möglichkeit auf exklusive Einzelanfertigungen bei bester Qualität

Das Modelabel Deffashion – http://www.deffashion.com – betreibt nicht nur einen komfortablen Webshop im Internet, sondern hat sich überdies hinaus auf exklusive Einzelanfertigungen und Maßgarderobe spezialisiert. Keines der vorgestellten Fashion-Produkte kommt von der Stange, bis auf Krawatten und elegante Poloshirts wird jedes einzelne der bestellten Produkte auf den ganz individuellen Kundenwunsch hin gefertigt. Die Auswahl der Textilien und der weiteren Fertigungsmaterialien ist von einem hohen Qualitätsanspruch geprägt – es wird daher nur allerbeste Ware für die Produktion verwendet.

Zu einem großen Anteil werden die individuellen Anfertigungen per Hand hergestellt. Es wird ausschließlich in Europa produziert, kein Kleidungsstück kommt daher aus Billiglohnländern. Da es bei der Fertigung nicht auf Quantität ankommt, da es sich ja um Einzelanfertigungen handelt, wird ein extrem hohes Maß an Qualität erzeugt, daher werden auch Lieferzeiten von 4-5 Wochen nötig, um allen Anforderungen in vollem Maße gerecht zu werden.

Der Kunde kann sich auf der Webseite des Fashion-Anbieters über einen speziellen Konfigurator seine Ware selber zusammenstellen und auf die persönlichen Erfordernisse hin zuschneiden. Unter dem Motto: „Luxus nach Maß“ ist es möglich, die geeignete Kleidung für Business und Privat genau auf den eigenen Geschmack hin herstellen zu lassen. Lebendige, elegante und strapazierfähige Mode, die einen guten Geschmack beweist, fällt immer positiv auf und schafft gut Atmosphäre.

Das Sortiment ist vor allem auf die Bedürfnisse erfolgreicher Männer zugeschnitten. Individuelle Anzüge, Sakkos und Hemden – aber auch Poloshirts, Krawatten bilden das zentrale Angebot von Deffashion. Ebenfalls sind Leder- und Samtsakkos im Angebot, hier auch für Frauen.

Modernes Modedesign in Verbindung mit bequemer Passgenauigkeit und der Freude an schönen Stoffen und Farben verratenden Kenner und Genießer. Hochwertige Materialien versprechen eine lange Lebensdauer und eine angenehme Körpererfahrung. So kann der eigene Modestil zu einem guten Lebensgefühl beitragen und die eigenen Werte optimal nach außen repräsentieren.

Deffashion  I  Luxus nach Maß

OFL Online Future Ltd.

Orpheos Street 2B

1070 Nicosia

Republic of Cyprus

vertreten durch den Geschäftsführer Stefan Nolte

Telefon:  +357 222 52 396 ( Kein Support)

Email: info@deffashion.com

Web: http://www.deffashion.com

USt-ID-Nr.:  CY10271710T

Handelsregisternummer:  HE271710

Handelsregister Nicosia/Zypern

Netzwerke, Business Trolle und das Bauchgefühl

In Allgemeines, Online-PR, Social Media on 24. Februar 2012 at 10:21

Komplexe Beziehungsnetzwerke regeln Angebot und Nachfrage im Internet und sind daher soziales Kapital – denn: ohne Kontakte gibt es keine Anbahnung von Aktivitäten, ohne Interaktion keine dynamische Bewegung. Daher ist es wichtig, sich im Web an thematisch geeigneten Plätzen einen Bekanntenkreis („Freunde“, „Kontakte“) aufzubauen, der von den Inhalten und dem Umgang her stimmig ist.

Das bedeutet aber nicht automatisch, dass alle derselben Meinung sind oder die gleichen Vorlieben haben. Kaum ein Kontakt dürfte genau dasselbe Profil aufweisen, denn ganz unterschiedliche Bedürfnisse liegen den einzelnen Usern zugrunde. Die Motivation der einzelnen Teilnehmer ist jedoch außerordentlich wichtig beim Eintreten in die Luxuszone „soziales Marketing“.

Nur über wachsendes Vertrauen und Anerkennung können zielorientierte Kooperationen und auch geschäftliche Vorteile entstehen. Das erfordert jedoch Zeit und ein langsam Anwachsen positiver Faktoren. Ein wesentlicher Punkt dabei ist Verlässlichkeit und Ehrlichkeit, diese beiden Punkte spürt der erfahrene User schnell heraus und reagiert darauf. Der Bekanntheits- und Beliebtheitsgrad einer Netzpersönlichkeit hängt ab von vielen Faktoren, dazu zählen unter anderem originärer, guter und unterhaltsamer Content, schlüssig und bestimmt geführte Diskussionen und eloquente Kommentare genauso wie eine große Offenheit für neue Themen – und – ein echtes Interesse an den Mitteilungen und Aktivitäten anderer Nutzer.

Nicht jeder, der im Netz bekannt ist, ist auch beliebt. Denn, wer ohne Fingerspitzengefühl und Authentizität im Netz agiert, hat schnell verbrannte Erde hinterlassen. In den meisten sozialen Netzwerken gibt es kollektive Wertvorstellungen – je nachdem, wo man sich dort aufhält. Viele User suchen im Netz Austausch und echte Inspiration und sind schnell verärgert, wenn ein anderer offensichtlich nur darauf aus ist den „schnellen Euro“ zu machen. Diese Personen sind die unseriösen Staubsaugerverkäufer der Neuzeit.

Diese „Business Trolle“ sind an den eigentlichen Vorgängen in der Netzgemeinde nicht sonderlich interessiert, für sie ist es nur wichtig, möglichst viele Plattformen zu finden, auf denen sie ungehindert und unreflektiert ihre „Waren“ anpreisen können. Das steht fast immer im Gegensatz zur üblichen Netiquette und wird nicht gerne gesehen, oft aber stillschweigend geduldet in der Hoffnung, dass der Übergriff eine Ausnahme bleibt. Dabei tun sie es nicht nur auf einer Plattform, sondern auf möglichst vielen parallel – irgendwo wird schon etwas hängenbleiben.

Unter dem Vorwand „etwas ganz Besonderes zu haben, was Dich in Deinem Leben weiterbringt“ und/oder „für ein lebenslanges Passiv-Einkommen sorgt“ versuchen sie, die arme User-Seele mit dem Virus der Habgier zu infizieren, um sie dann mit ihren Greifern hinab zu ziehen in die Untiefen von mentaler Bevormundung und finanzieller Abhängigkeit – nicht aber, bevor sie den Betreffenden nicht dreimal umgedreht haben, um auch ans Kleingeld in der letzten Tasche zu kommen.

Im Ernst: das mag ein apokalyptisches Bild sein, aber im übertragenen Sinne ist das gar nicht so verkehrt. Das Auffällige an den sich immer wiederholenden Strukturen, die man unter unterschiedlichsten Namen findet und die sich ständig umfirmieren, ist die große Verlogenheit, mit der ganz offen hantiert wird. Große Versprechungen bei minimalem Aufwand, familiäres Betriebsklima, Sonderzuwendungen bei Erfolg und dabei – erstaunlicherweise – kaum Kosten, kaum Arbeit.

Aber auch außer reinen Strukturvertrieben ist das Internet angefüllt mit zahl- und wahllosen Angeboten, die der genauen Überprüfung dringend bedürfen. Um Angebote angeblich seriöser Unternehmen zu gelangen, muss der User zuerst seine persönlichen Daten und seine Mail-Adresse am Eingang abgeben, um dann in einem 10minütigen Videoclip darüber informiert zu werden, wie er an das große Glück kommt. Die Methode wird dabei meist nicht verraten. Dazu muss er sich weiter auf die vorbereitete Maschinerie einlassen, die dahinter steht. Und noch eines – er darf löhnen. Eine explizite Erfolgsgarantie wird er vermutlich nicht bekommen.

Ein Blick auf die dazugehörige Internetseite solcher Angebote verrät meist mehr als der erste Chat oder die erste Videokonferenz. Häufig finden wir die famose Geschäftsidee auf einem schnell erstellten Blog Marke „quadratisch, praktisch, gut“ mit fiesen Farben und die Schrift in noch fieseren Farben unterlegt, d.h. die Schriften, denn meistens hat die Seite so viel Aussagekraft, dass mehrere Schrifttypen in verschiedenen Größen und Farben dringend benötigt werden.

Dass Traurige daran ist, dass die Personen, die hinter diesen ganzen Geschäftsversuchen stehen, meistens irgendwann im Leben an der falschen Stelle abgebogen sind, manche sehr früh, manche erst kürzlich. Anstatt ihre Energie und ihren Verstand in eine ausbaufähige Geschäftsidee zu stecken, haben sie nur eines im Kopf: möglichst schnell reich zu werden und andere für sich arbeiten zu lassen.

Wenn Menschen wie Bill Gates, Carsten Maschmeyer oder sogar Kim Schmitz Vermögen anhäufen wie kaum ein anderer, dann ist das eine Sache – aber wenn Otto N. das versucht, geht es meistens kläglich schief. Reichtum wird in unserer Gesellschaft meist grundsätzlich falsch und einseitig verstanden. Geld und Besitztümer sind die sichtbare Seite, die man in Zahlen übersetzen und bewerten kann, um einen bestimmten Status zu erreichen. Die moderne Elitesoziologiebetrachtet die Reichtumsentwicklung als sehr kritisch. Sie geht einher mit einer starken sozialen Verarmung.

Das, was mindestens genauso wichtig ist, nämlich der innere Reichtum, wird häufig als unwesentlich abgetan. Es gilt bereits in einigen Gesellschaftsschichten als Zeichen von Schwäche über ethische Werte wie Freundschaft, Liebe, Gerechtigkeit, Lust, Glück, Wohlbehagen, Harmonie und Bescheidenheit zu reden. Und genau diese Strukturen finden wir im Netz wieder – seit einigen Jahren verstärkt und immer mehr eigennützig. Das dabei immer mehr Menschen auf der Strecke bleiben, die im Grunde nur irgendwo eine Chance suchen, um aus ihrem „normalen“ Leben auszubrechen, bleibt nicht aus. Sie werden oft noch despektierlich „Versager“ genannt. Dabei haben sie lediglich nicht verstanden, wie man sinnvolle Beziehungsnetzwerke aufbaut und Nachhaltigkeit im eigenen Tun schafft.

Der Zeitgeist ist ein schneller zu Beginn des dritten Jahrtausend. Umso mehr sollten wir hin und wieder innehalten und nachdenken. Nachdenken darüber, ob wir auf dem richtigen Weg sind, mit der richtigen Idee und den richtigen Leuten um uns herum. Wir sollten mehr am Leben teilnehmen und nicht zu viel abstrahieren und technokratisieren. Denn auch virtuelle Welten sind nur eine mögliche Lösung. Oft liegen die größten Wahrheiten ganz einfach am Wegesrand, wir müssen nur lernen wieder mehr hinzuschauen. Und Gelegenheiten wahrzunehmen und mehr auf das Bauchgefühl hören. Dann lernen wir wieder besser, die richtigen Abzweigungen in unseren Lebenswegen zu erspüren und neue Wege zu gehen. Das macht uns Menschen aus.

Autor: Frank-Michael Preuss http://www.fmpreuss.de

„Der Trödeltrupp – Das Geld liegt im Keller“: eine Schatzsuche als Spezial und neue Folgen

In Allgemeines, Online-PR, Social Media on 23. Februar 2012 at 08:13

„Der Trödeltrupp Spezial – Die Schatzjäger im Einsatz“ am 26. Februar bei RTL II, ab dem 27. Februar neue Folgen von „Der Trödeltrupp“

Mauro Corradino, Sükrü Pehlivan und Otto Schulte sind weiterhin unermüdlich im Einsatz! Am 26. Februar um 16.00 Uhr zeigt RTL II das einmalige „Der Trödeltrupp Spezial – Die Schatzjäger im Einsatz“. Die Experten erhalten den Auftrag, für einen Sammler ein Ersatzteil eines uralten, aber sehr wertvollen Lanz-Traktoren ausfindig zu machen.

In der Spezialfolge begeben sich Otto und Sükrü „on the road“ – stilecht in einem 1952er Ford Pick-Up – auf die Suche nach dem gewünschten Ersatzteil und weiteren vergessenen Schätzen. Gemeinsam mit seiner Assistentin Pinar Sevim koordiniert Mauro die Reiseroute aus deren gemeinsamen Trödelladen in Köln. Das Abenteuer führt zu einem verlassenen Bauernhof oder in einen mit Trödel vollgestopften Laden eines leicht schrägen Händlers. Dabei treten die Experten erstmals auch als Käufer und nicht nur in der gewohnten Rolle des Verkäufers auf.

„Neben den neuen Ausgaben dem „Trödeltrupp“ freue ich mich besonders über das Spezial „Die Schatzjäger im Einsatz“, erzählt Good Times Geschäftsführerin Sylvia Fahrenkrog-Petersen. „Es ist toll, dass relativ kurz nach der Prime Time-Ausgabe anlässlich der 200. Folge RTL II jetzt das nächste hochwertig produzierte Highlight ausstrahlt und weiterhin so an die Sendung glaubt. Ich bin mir sicher, die Zuschauer werden ebenso begeistert sein, die Experten auf ihrer besonderen Mission zu begleiten.“

Das „Trödeltrupp Spezial“ ist das Highlight auf dem angestammten Sendeplatz am Sonntagnachmittag, bevor ab dem 27. Februar montags bis freitags um 17.00 Uhr neue Ausgaben des RTL II-Erfolgsformates „Der Trödeltrupp – Das Geld liegt im Keller“ zu sehen sein werden. Die Experten unterstützen Familien dabei, wertvolle Gegenstände vom Schrott zu trennen und häufig nicht nur ihre Keller und Garagen, sondern auch ihr Leben aufzuräumen.

„Der Trödeltrupp – Das Geld liegt im Keller“ ist montags bis freitags um 17.00 Uhr und sonntags um 16.00 Uhr auf RTL II zu sehen. Nähere Informationen zu den einzelnen Folgen gibt es unter Sendetermine auf unserer Webseite http://www.good-times.de.

Good Times Fernsehproduktions-GmbH

Oskar-Jäger-Straße 160

50825 Köln

Ansprechpartner:

Michael Radunz

Telefon: 0221-355735-0

radunz@good-times.de

http://www.good-times.de

Die Good Times Fernsehproduktions-GmbH gehört zu den größten unabhängigen TV-Produktionsfirmen in Deutschland. Unter der Leitung von Gründerin und Geschäftsführerin Sylvia Fahrenkrog-Petersen wurden zahlreiche erfolgreiche Formate wie „Der Trödeltrupp“ und „Die Lebensretter“ produziert und ausgestrahlt.

Solamagic GmbH auf der R+T 2012 in Stuttgart vertreten

In Allgemeines, Online-PR, Social Media on 21. Februar 2012 at 09:18

Solamagic stellt auf der Weltleitmesse für Rollladen, Tore und Sonnenschutz Neuigkeiten rund um Infrarotprodukte um Wärmestrahler und Licht-Wärme-Kombinationen vor

Die Solamagic GmbH aus Zeulenroda/Thüringen als Hersteller von Infrarotprodukten rund um Wärmestrahler und Licht-Wärme-Kombinationen wird vom 29.02.2012 bis zum 03.03.2012 wiederholt mit einem eigenen Messestand auf der Weltleitmesse für Rollladen, Tore und Sonnenschutz, der R+T 2012 in Stuttgart, vertreten sein. In der Zeit von 9 Uhr bis 18 Uhr (am Samstag nur bis 17 Uhr) kann die Produktpalette des Unternehmens in Halle 4, Stand 31, auf 108 m² angesehen und von den Mitarbeitern in Aktion gezeigt werden.

Zur Produktpalette von Solamagic gehören unter anderem: Wärmestrahler und Licht-Wärme-Kombinationen für Anbringung unter Markise und Schirm.

Multiple Geräte, die die Verbindung von Licht, Wärme und Sound in einem Gerät mit 2x2000W als Highend-Solution mit integriertem Verstärker und MP3 Player Anschluss bieten, geeignet für Gastronomie und private Objekte.

Neue Beleuchtungssets zum Nachrüsten vom Schirmen (bisher nur mit Halogen und LED; 230V) – jetzt mit dem Solamagic Powerpack (mit 12V-Akku) können normale Sonnenschirme als perfekte Ergänzung erweitert werden – und ermöglichen eine flexible Anwendung für Bereiche ohne Elektrizität, wie Fußgängerzonen oder Schirme ohne Elektrifizierung ohne Stolpergefahr durch Verbindungskabel. Das Powerpack hat eine Leistung von 12V/15Ah und ist erhältlich mit Sprossenhalter oder Mastring und bietet eine Lichtausbeute für etwa 5h. Die bisherigen Lösungen waren noch kabelgebunden, daher macht der Powerpack komplett unabhängig vom Stromnetz.

Auf der Messe werden auch einige Novitäten vorgestellt werden, die dort erstmals veröffentlicht werden.

Kontakt:

Solamagic GmbH

Am Waldstadion 4

07937 Zeulenroda-Triebes

Telefon: 036628-6910

Fax: 036628-69120

info@solamagic.com

http://www.solamagic.com

Die Solamagic GmbH aus dem thüringischen Zeulenroda-Triebes stellt kosten- und verbrauchsgünstige Wärmestrahler auf Infrarotbasis für alle gewerblichen und industriellen Innen- und Außenbereiche her. Gerade in diesen Bereichen gibt es viele Arbeitszonen, in denen nicht immer eine ausreichende Wärmeversorgung für Mensch und Material gewährleistet ist. Solamagic- Produkte spenden Wärme und erhöhen die Lebensqualität – Ziel ist das perfekte Zusammenspiel von Wärme und Licht bei günstigen Verbrauchskosten.

Redaktionsbüro für Bild & Text

Public Relations und Öffentlichkeitsarbeit

Frank-Michael Preuss – Fotograf & Journalist

Mendelssohnstrasse 7 – 30173 Hannover

fon: 0511 4716-37 – fax: 0511 4716-38

mobil : 0177 5040064

info@fmpreuss.de

http://www.fmpreuss.de

Osssy – Serum

In Allgemeines, Online-PR, Social Media on 20. Februar 2012 at 18:51

„’SERUM’ ist die Essenz meines bisherigen Schaffens. Es ist mein persönliches Pharmazeutikum!“ – das ist nicht nur ein platter Werbeslogan, es sind deutliche Worte eines gestandenen Musikers. Eines Musikers, der weiß, was er will – und was er nicht will!

Keine Frage: Oswald „Osssy“ Pfeiffer (die drei „s“ seines Spitznamens sind ursprünglich auf einen Schreibfehler auf einer Visitenkarte zurückzuführen) hat schon viel gesehen und erlebt. 1970 in Beirut als erster von zwei Söhnen eines deutschen Geschäftsmanns und einer ägyptischen klassischen Ballerina/Pianistin geboren, waren Ägypten, der Libanon, Malta, die Philippinen und gar der Irak nur wenige der vielen Stationen im jungen Leben des Herzblutmusikers. Seine Familie gehörte zu den letzten Ausländern, die im Libanon-Krieg aus Beirut ausgeflogen wurde. Während der Fahrt zum Flughafen schlugen bereits links und rechts des Autos Raketen ein. „Ich habe Gegensätze erlebt, Höhen und Tiefen des Lebens. Eben noch Gelassenheit und Normalität in einer mondänen Stadtvilla, und im nächsten Moment Trümmer und Leid!“

Später dann spielt Osssy in Bagdad/Irak bereits im zarten Alter von 13 Jahren in Hotel-Lobbys und Bars, was ihm 1985, nach dem Umzug nach Deutschland, den Kauf der ersten professionellen Instrumente ermöglichen sollte: Gitarre, Klavier, Schlagzeug, Bass – noch heute beherrscht der Wahl-Hannoveraner all diese Instrumente perfekt! Ende der 80er Jahre erarbeitete sich Osssy mehr und mehr als Produzent im „Frida Park Studio“ seiner Lebenspartnerin Anca Graterol einen guten Namen – ein Weg, der ihn mit Künstlern wie Laith Al Deen, Fury In The Slaughterhouse, Paul Young, Gunter Gabriel, Accept, TOTO, U.F.O. uva. zusammenführen sollte.

Und auch die Livemusik lässt Osssy bis heute nicht los: Seit zwei Jahren singt er als gefeierter Lokalmatador gemeinsam mit Hannover-Urgestein Dete Kuhlmann den Fußball-Song „96, alte Liebe“ vor bis zu 50.000 Zuschauern in Hannovers AWD Arena – regelmäßig! Alles hätte also noch jahrelang genau so weitergehen können. Und doch: Nach all diesen Jahren erscheint nun mit „SERUM“ Osssys erstes eigenes Werk: „’SERUM’ ist die Essenz meines bisherigen Schaffens. Es ist mein persönliches Pharmazeutikum!“ erzählt Osssy. Und fügt lachend hinzu: „Nach fast 20 Jahren war es einfach an der Zeit, ein eigenes Statement zu setzen. Dieses Album… das bin ich, zu 100 Prozent!“

Und tatsächlich: Persönlicher hätte „SERUM“ wohl kaum ausfallen können. „Tiefgängig“, „kräftig“, „rockig“ und „zeitlos“ sind nur einige der Assoziationen, die einem beim Hören einfallen. Für Risiken und Nebenwirkungen kann Osssy freilich nicht garantieren, beinhaltet das Album doch nicht nur 15 Songs aus seiner eigenen Feder. Auch verschiedenste enge Freunde und Weggefährten der letzten Jahre verewigten sich darauf, darunter: Freuen wir uns also auf ein Album, das allen gängigen Castingshow-Formaten und dem allgegenwärtigen musikalischen Einheitsbrei eine lange Nase zeigt. Freuen wir uns auf ein Album mit Seele, entstanden in jahrelanger Kleinarbeit und einer Hingabe, die heutzutage ihresgleichen sucht!

Freuen wir uns auf „SERUM“… und auf Osssy und seine Geschichte, die hier noch lange nicht zu Ende ist.

VÖ: 24.02.2012, CD Cat. No.: MIG 00642, Barcode: 885513006424, Format: CD Digi, Genre: Rock, Amazon-Link: http://ping.fm/nSZLs

Elisabeth Richter

Hildesheimer Straße 83

30169 Hannover

GERMANY

Tel.: 0049‐511‐806916‐16

Fax: 0049‐511‐806916‐29

Cell: 0049‐177‐7218403

elisabeth.richter@mig‐music.de

 

via: Redaktionsbüro für Bild + Text

http://www.fmpreuss.de

http://redaktionsbuerofuerbildundtext.blogspot.com

 

Was Sie schon immer über Führung wissen wollten

In Allgemeines, Online-PR, Social Media on 20. Februar 2012 at 10:03

Wie wird man eine gute Führungskraft? Methoden gibt es viele … Vom Teamerlebnis in grenzwertigen Situationen über das Training mit tierischen Begleitern bis hin zum Dschungelcamp für Manager buhlen die Anbieter Erfolgs versprechender Entwicklungsprogramme um ihre zahlungskräftige Klientel. Dort erlernt die (angehende) Führungselite in erlauchten Kreisen Strategien und Methoden, wie man Menschen richtig führt. Ein Irrglaube, denn Führung kann man nicht einfach so lernen. Jörg Steinfeldt zeigt in seinem neuen Buch, was Mitarbeiterführung wirklich ausmacht und wie Führungskarriere geht.

Viele Führungskräfte haben Management-by-Methoden ausprobiert und Seminare für Führungskräfte besucht? Gebracht haben diese üblichen Gaukeleien und Methoden vermutlich nichts. ICH, DU, WIR – Beziehungen zwischen Menschen und ein respektvolles Miteinander funktionieren eben nicht im Zwangskorsett. Jeder hat sich selbst als Führungskraft zu (er-)finden – eine grundlegende wie spannende Entwicklung.

Eine Erkenntnis, die für viele Führungskräfte zu spät kommt. Denn in vielen Führungsetagen bietet die dünne Luft einen hervorragenden Lebensraum für Flachflieger. Der Autor Jörg Steinfeldt ist eine erfahrene Führungskraft und macht in einer einzigartigen Mischung aus bissigem Humor und Einblicken in die Wirren der Führungsetagen deutlich, welche Ansprüche an heutige Führungskräfte gestellt werden.

Jörg Steinfeldt ist Volljurist und arbeitet bei einem internationalen Spezialversicherer. Er ist seit 20 Jahren Führungskraft. Mit Frau und drei Kindern lebt er im selbst entwickelten Haus in Hamburg.

Verlag: http://www.businessvillage.de//eb-874.html

Hanna Lemke – Geschwisterkinder

In Allgemeines, Online-PR, Social Media on 16. Februar 2012 at 15:02

Eine beinahe zur Alltäglichkeit gewordene Einsamkeit umgibt Milla und Ritschie, und auch die Vertrautheit zwischen den beiden Geschwistern scheint nicht mehr zu sein als eine Erinnerung an die Kindheit. Erschöpft von den tagtäglichen Unerheblichkeiten, bringen erst der Besuch eines alten Freundes der Familie und die Einladung zu einer Hochzeit von flüchtigen Bekannten die Geschwister einander wieder näher.

Milla und Ritschie fangen an zu reden: Darüber, wie es ist, wenn man sich wieder einmal nicht verliebt. Und darüber, wie die Angst vor all dem wächst, was sich im Leben falsch anfühlt. So beginnt eine zarte Annäherung, die darauf beruht, dass nicht alles, was wir übereinander zu wissen meinen, stimmt und nicht jede Erinnerung wahrhaftig ist.

Hanna Lemke, geboren 1981 in Wuppertal, studierte von 2002 bis 2006 am Deutschen Literaturinstitut in Leipzig. 2010 erschien ihr Debüt “Gesichertes” im Verlag Antje Kunstmann. Sie lebt in Berlin.

Kunstmann-Verlag: http://www.kunstmann.de/titel-1-1/geschwisterkinder-826

Die Bergische Sonne Wuppertal wird zum Sauna-Oberzentrum

In Allgemeines on 15. Februar 2012 at 08:34

Drymat Steuergeräte – Garantierte Qualität durch hochwertige Produktion

In Allgemeines, Online-PR, Social Media on 15. Februar 2012 at 08:15

Höchste Produktionsstandards und hochwertige Materialien stehen für die hohe Qualität der Drymat- Systeme, auch dank der ausgezeichneten Fertiger der Drymat Systeme GmbH

Die Steuergeräte der Drymat Systeme GmbH erfreuen sich bei privaten und gewerblichen Kunden großer Beliebtheit. Dies liegt zu einem großen Teil auch am Fertiger der Drymat Systeme Steuergeräte, der TURCK duotec GmbH, die im vergangenen Jahr beim BestEMS-Award in der Kategorie Produktqualität Sieger wurde. Die Drymat Systeme GmbH ist Produzent für Drymat Systeme Frank Lindner (Personengesellschaft, http://www.drymat.tv).

Insbesondere der ausgezeichnete Fertiger TURCK duotec steht für höchste Qualität und fertigt exklusiv sämtliche Drymat Steuergeräte. Im Jahr 2011 wurde die TURCK duotec GmbH für ihre gute Arbeit mit dem BestEMS-Award für Produktqualität ausgezeichnet. Die Drymat-Systeme werden nach modernsten Fertigungsmethoden gebaut. So sorgen YAG-Laser für detailgenaue Fertigung, Kalibrierung und Abgleichung der System-Widerstände. Bei der Erstellung von Leiterbahnen und integrierten Bauelementen der Drymat-Systeme setzt TURCK duotec auf hybride Technik. Die Kunden der TURCK duotec GmbH kommen aus der Automobil, der Medizin- und der Antriebstechnik. Die qualitativ hochwertige Fertigung der Drymat-Systeme übernehmen dabei erfahrene Mitarbeiter. Sämtliche Teile der Drymat-Systeme werden in Deutschland nach der Industrienorm Stufe 3 (DIN-Norm) gefertigt. Dies bedeutet für Kunden der Drymat Systeme GmbH: Maximale Qualität. Dadurch kann die Drymat Systeme GmbH den Kunden eine Gewährleistung von 20 Jahren auf die Drymat Steuergeräte anbieten. Ein eigens entwickeltes Selbst-Diagnose-System auf Basis moderner RISC-Chip-Technologie wertet sämtliche Informationen der Drymat-Systeme aus und zeigt diese auf dem LCD-Display des Drymat Steuergerätes an. Ein spezielles Sicherheitssystem sorgt zudem dafür, dass bei zu viel Spannung in der Versorgungsleitung (z.B. bei einem Blitzeinschlag) das Gerät ausgeschaltet und dadurch nicht beschädigt wird.

Umfangreiche Tests, ausgewiesen hohe Produktionsstandards und modernste Materialien – die Drymat Systeme GmbH setzt auf Qualität Made in Germany. Durch die hohen Anforderungen an die eigenen Techniken und Geräte sowie durch eine erfolgreiche simulierte Alterung (in Anlehnung an DIN-Norm) kann die Drymat Systeme GmbH ihren Kunden bedenkenlos eine Garantie von 20 Jahren aussprechen. Weitere Informationen über Drymat Systeme Frank Lindner finden Sie unter http://www.drymat.tv.

DRYMAT Systeme Frank Lindner (Personengesellschaft)

Chemnitzer Straße 07

09577 Niederwiesa

Ansprechpartner: Frank Lindner, Geschäftsführer

info@drymat.de

http://www.drymat.tv

Tel.: +49 3726 720 560

Fax: +49 3726-700 884

Das Unternehmen Drymat Systeme Frank Lindner wurde 1997 von Frank Lindner gegründet und gehört zu den Marktführern für die Trockenlegung von feuchtem Mauerwerk durch das elektrophysikalische Verfahren. Die Wirkung der Drymat Systeme Frank Lindner sind nachgewiesen und das Unternehmen ist durch die ISO Normen DIN EN ISO 9001 und DIN EN ISO 14001 zertifiziert. Der Spezialist für das Trockenlegen von feuchtem Mauerwerk durch elektrophysikalische Methoden verfügt zudem über den permanenten Nachweis der Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit, die sogenannte Präqualifikation. Drymat Systeme Frank Lindner war bereits für zahlreiche renommierte Kunden wie dem Nationalmuseum in Danzig (Polen), zahlreichen Wohnungsbaugesellschaften sowie dem weltweit bekannten Kunstmuseum Eremitage in St. Petersburg (Russland).

Alltag in Amerika – Leben und Arbeiten in den USA

In Allgemeines, Online-PR, Social Media on 14. Februar 2012 at 08:20

Auswanderung, berufliche Veränderungen, Studium, Schuljahr oder Au-Pair – warum auch immer Sie den Schritt über den Atlantik wagen, eines steht fest: Das Einleben in eine fremde Gesellschaft ist nie ganz einfach.

Neuankömmlinge in den USA werden sofort mit den vielen kleinen und großen Dingen des amerikanischen Alltags konfrontiert und haben oft Mühe, schnell die richtigen Informationen zur Vermeidung und zur Lösung von Problemen zu finden.

Dieser Ratgeber deckt alle nur erdenklichen Aspekte eines Neuanfangs in Amerika ab: Von praktischen Fragen des Umzugs über Wohnungssuche, Versicherungs- und Geldfragen bis hin zum Verhalten bei Naturkatastrophen. In über 190 Themenabschnitten und mit zahlreichen Adressen und Internetlinks werden all die Themen behandelt, die bei einem Start in den USA wirklich entscheidend sind.

4. aktualisierte und erweiterte Auflage

Kai Blum wurde 1969 in Rostock geboren und hat in Leipzig Germanistik, Geschichte und Amerikanistik studiert. Nebenher schrieb er dort für eine Lokalzeitung. 1994 wanderte er in die USA aus und wohnte anfangs in Washington, D.C. und später in Virginia sowie South Dakota. Seit Ende der Neunziger Jahre lebt er in Michigan. Beruflich war er bisher u.a. im Buchhandel, in einer Bibliothek und vor allem im Internet-Bereich tätig. Gegenwärtig leitet er bei einer PR-Agentur in Detroit den Bereich Suchmaschinen-Marketing. Kai Blum erhielt Anfang 2006 die amerikanische Staatsbürgerschaft.

Verlag und Bestellung: http://www.conbook-verlag.de/alltag_in_amerika4.html

Unglückliche Singles können bei flirt-fever neu durchstarten

In Allgemeines, Online-PR, Social Media on 14. Februar 2012 at 07:52

Rund um den Valentinstag steigt bei Singles die Sehnsucht nach einem Partner. flirt-fever versüßt den Tag der Liebe zusätzlich durch ein attraktives Gewinnspiel

In Deutschland gibt es über acht Millionen Singles und die meisten von Ihnen sehnen sich sicherlich nach einer Partnerschaft und der Geborgenheit eines Partners oder einer Partnerin. Viele dieser Singles beklagen jedoch, dass sie kaum etwas an dieser Situation ändern können. Das Heft selbst in die Hand zu nehmen, darüber denken viele im ersten Schritt nicht nach. Dabei können den Partnersuchenden Singlebörsen wie flirt-fever (http://www.facebook.com/flirtfever) die Suche deutlich erleichtern. Flirt-Unterstützung können flirt-fever-Fans zudem beim Flirt-Gewinnspiel von flirt-fever erhalten.

Ein stressiger Job, der private Freundeskreis, der gepflegt werden will oder schlicht die fehlenden Gelegenheiten: Die Ausreden von Singles sind sich meist sehr ähnlich und zeugen von Frustration. Da sich Flirt-Gelegenheiten nicht ständig ergeben und Traumpartner in den seltensten Fällen vom Himmel fallen gilt es, selbst die Initiative zu ergreifen. Dabei hilft Singles das Flirt-Portal flirt-fever auf die Sprünge. In Minutenschnelle können sich einsame Herzen ein aussagekräftiges Profil inklusive ansprechendem Foto einrichten und sogleich im kostenlosen Live-Chat erste Kontakte knüpfen. Ideal für den schüchternen Flirt-Typ: Die Hemmschwelle, wildfremde Personen im Internet anzuschreiben dürfte deutlich geringer sein als ein Flirt im „wahren Leben“. Bei rund 1.000 Neuanmeldungen pro Tag wird es bei flirt-fever auch nie langweilig. Dank der übersichtlichen Profile können Singles sich zudem passende Flirt-Partner aussuchen. So geraten z.B. auch Raucher und Nichtraucher nicht aneinander. Mit flirt-fever können Singles zudem eine kleine Flirt-Unterstützung gewinnen: Einfach am 14. Februar auf http://www.facebook.com/flirtfever gehen, die Antwort auf das gestellte Bilderrätsel per Kommentar abgeben und das Bilderrätsel teilen. Unter allen Teilnehmern wird ein attraktiver Fleurop-Gutschein verlost, mit denen die Flirt-Fans ihren Angebeteten eine kleine Freude machen können!

Unzählige Paare haben sich bei flirt-fever kennen- und lieben gelernt. Die Singlebörse flirt-fever führt Singles zusammen und stellt ihnen eine funktionale und ansprechende Plattform zum besseren Kennenlernen zur Verfügung. Mit regelmäßigen Gewinnspielen und Aktionen erzeugt flirt-fever zudem Mehrwerte für die eigene Community.

Prebyte Media GmbH
Friedrichstraße 55
39218 Schönebeck
+ 49 (0) 1805 / 452 763
info@flirt-fever.de
http://www.flirt-fever-blog.de

Die Prebyte Media GmbH betreibt mit flirt-fever eine der erfolgreichsten Singlebörsen Deutschlands. flirt-fever verzeichnet über vier Millionen Nutzer, insbesondere in der Altersgruppe zwischen 20 und 40, und täglich rund 1.000 Neuanmeldungen. flirt-fever ist auch bei Twitter @flirtfever vertreten.

pauldirekt: Der Shopping-Club für Männer mit neuem Design und neuer Strategie

In Allgemeines, Online-PR, Social Media on 10. Februar 2012 at 07:44

Seit dem Start 2008 hat sich das Produkt- und Dienstleistungsportfolio von pauldirekt stark weiterentwickelt. Mit dem Re-Launch 2012 startet eine neue Zeitrechnung für den Online-Shopping-Club pauldirekt

Beim Start 2008 war der Online-Shopping-Club pauldirekt (http://www.pauldirekt.de) ein Vorreiter unter deutschen Online-Shops. Elektronikartikel in begrenzter Stückzahl innerhalb begrenzter Aktionszeiträume zum sogenannten „PaulPreis“ ließen die pauldirekt Community schnell auf heute mehr als 1,3 Millionen Mitglieder steigen. Nach rund vier Jahren am Markt positioniert sich pauldirekt nun neu und präsentiert sich mit neuer Webseite und neuer Ausrichtung auf die Kern-Zielgruppe.

Die erste pauldirekt-Aktion gab es vor rund vier Jahren. „Damals wurde ein Elektronikartikel pro Woche zum PaulPreis angeboten“, erinnert sich Patrick Bosch, Geschäftsführer von pauldirekt. Von dort an entwickelte sich pauldirekt stetig weiter. Kurz danach wurde ein Elektronikartikel pro Tag angeboten, dann gab es täglich mehrere Elektronikprodukte bis zum heutigen Sortiment, welches sich aus den Kernproduktgruppen Elektronik, Fashion und Sport zusammensetzt. In den ersten Jahren kristallisierte sich schnell eine Zielgruppe heraus: „pauldirekt-Kunden sind hauptsächlich Männer. Dieser Entwicklung tragen wir Rechnung und richten daher unseren Auftritt als auch unser Angebot stärker auf die männliche Kundschaft aus“, so pauldirekt-Geschäftsführer Stefan Seebauer. Die ebenso bekannten wie beliebten Aktionen sind geblieben und im Paul-Shop gibt es Restposten, Einzelstücke und einwandfreie Retourware. Das Produktsortiment sortiert sich künftig nach dem PAUL-Prinzip: „Profitechnik“, „Anziehen“, „Unterhaltung“ und „Lifestyle“. Zudem gibt es die Rubrik „Was Frauen wollen“, damit die männlichen Kunden für Ihre Liebsten stets das passende Geschenk erwerben können. Ersparnisse von bis zu 70% und exklusive Produkte sind weiterhin eines der Aushängeschilder des Online-Shopping-Clubs. Die Nutzer erwartet auf der neuen pauldirekt-Präsenz klar strukturierte Menüs, ein modernes Design und wie gewohnt Markenartikel zu besonders günstigen Preisen. Am Ende einer langen Evolution steht nun die pauldirekt Revolution und eine Online-Shopping-Plattform, die speziell auf die Bedürfnisse von Männern ausgerichtet ist. Getreu dem neuen Slogan: „Ein Mann. Ein Preis. Einkauf.“

Über 1,3 Millionen Mitglieder, mehr als 21.000 Facebook-Fans (facebook.com/pauldirekt) und ein neuer, innovativer Internet-Auftritt – pauldirekt hat sich in diesem Jahr neu erfunden und hebt das eigene Angebot auf eine neue Qualitätsstufe. pauldirekt setzt auch in Zukunft auf hochwertige Produkte, sichere Bezahlweisen und hochklassigen Support. Das neue pauldirekt-Design und Angebotsportfolio finden Sie unter http://www.pauldirekt.de.

pauldirekt GmbH

Hofmannstraße 52

81379 München

Fax: 0188 / 09 064 065

presse@pauldirekt.de

http://www.pauldirekt.de

pauldirekt ist einer der führenden Online Shopping-Clubs in Deutschland. Im Jahr 2008 gegründet, hat pauldirekt heute über 1,3 Millionen Mitglieder, die jeden Tag aus spannenden Produkten zum Vorzugspreis, dem „paulpreis“, wählen können. pauldirekt bietet hochwertige Markenartikel aus den Bereichen Profitechnik, Anziehen, Unterhaltung und Lifestyle zu stark reduzierten Preisen an. Die pauldirekt GmbH kann diese Preise durch den Ankauf großer Chargen und erfolgreichen Partnerschaften mit den Herstellern realisieren und an ihre Mitglieder weitergeben. Hauptinvestor ist die börsennotierte Ecommerce Alliance AG (WKN A1C9YW), die sich auf den Aufbau erfolgreicher Etail-Unternehmen spezialisiert hat. Seit Anfang 2012 ist pauldirekt mit neuer strategischer Ausrichtung und neuem Design auf dem Markt vertreten.

Mehr Begeisterung, bitte! – Matthias Krieger

In Allgemeines, Online-PR, Social Media on 7. Februar 2012 at 10:43

Freundlich, zuvorkommend, nett – so lange man noch keinen Vertrag mit ihnen abgeschlossen hat, gebärden sich viele Unternehmen als wahre Musterbeispiele für Service und Engagement. Doch sobald der Vertrag unterzeichnet ist, zeigen sie ihr wahres Gesicht: „Nein, das können wir nicht leisten, das ist nicht Bestandteil des Vertrags“ oder „Der Servicetechniker ist im Urlaub, wir melden uns in zwei Wochen wieder“ heißt es dann auf einmal. Und wenn nach getaner Arbeit und beglichener Rechnung die ersten Reklamationen auftauchen, kann man sich als Kunde erst recht auf was gefasst machen. Schluss mit lustig. Begeisterung? Fehlanzeige. Dabei ist es gar nicht so schwer, die Erwartungen seiner Kunden zu übertreffen und sie zu begeistern.

100 Prozent sind nichts Besonderes! Ja, Sie haben richtig gelesen. Wer 100 Prozent bringt, es also in Sachen Qualität, Termintreue und Zuverlässigkeit an nichts fehlen lässt, leistet lediglich Standard. Basisfunktionen, wenn Sie so wollen, die Ihre Konkurrenz ebenso im Programm hat. Etwas Besonderes ist das jedoch nicht. Dafür zahlen Ihre Kunden schließlich gutes Geld.

Kleine Investition, große Wirkung

Der Punkt ist: Wenn ein Kunde Top-Qualität zum vereinbarten Termin bekommt, ist er lediglich zufrieden – aber mehr auch nicht. Begeisterung geht anders. Da müssen Sie schon ein bisschen mehr tun als lediglich das, was von Ihnen erwartet wurde. Liefern Sie mehr als 100 Prozent. Etwas, womit Ihre Kunden nicht rechnen. Etwas, das die Konkurrenz nicht hat. Die gesamte Leistung, die Sie bringen, soll zu einem Erlebnis für den Kunden werden – und zu einem Wow-Effekt führen. Das kann ein spezieller Service oder auch ein Geschenk sein. Sie alle erinnern sich bestimmt an Ihre Kinderzeit: Wenn Ihre Mutter Sie mit zum Einkaufen genommen hat, gab es da nicht einen ganz bestimmten Metzgerladen, in dem Sie immer eine leckere Scheibe Wurst auf die Hand bekommen haben? Sie fühlten sich beachtet, Ihre Mutter konnte noch ein Schwätzchen halten, und alle waren glücklich – inklusive Metzger, denn schließlich sorgten Sie dafür, dass Ihre Mutter beim nächsten Einkauf wieder zu genau diesem Metzger ging, der eine Extrawurst für Sie hatte. Und Sie waren nicht allein – alle Kinder in der Nachbarschaft lotsten ihre Mütter dorthin. Für die Metzgerei hieß das also: kleine Investition mit großer Wirkung.

Raus aus der Vergleichbarkeit!

Und so schaffen Sie es, aus der Vergleichbarkeit herauszukommen und mehr zu bringen, als Ihre Kunden erwarten: Überlegen Sie, welche kleinen Geschenke oder Gutscheine anderer Unternehmen zu Ihren Produkten oder Dienstleistungen passen. Welchen Zusatznutzen können Sie anbieten? Ist ein 24-Stunden-Service an 365 Tagen im Jahr sinnvoll? Ist ein Tag der offenen Tür mit besonderen Aktionen und eine gute Idee? Gewinnspiele mit attraktiven Preisen? Es müssen keine spektakulären Events sein, mit denen Sie Ihre Kunden zu begeisterten Stammkunden machen. Oft reichen kleine Gesten, die gar nicht teuer sind: Ein Handwerksbetrieb bringt dem ersten Kunden morgens frische Brötchen mit. Beim Friseur haben Kunden kostenlosen Internetzugang, um sich die Wartezeit zu verkürzen. Die Autowerkstatt macht nicht nur eine Inspektion, sondern schenkt dem Besitzer auch noch einen Gutschein für eine Autowäsche.

Reden Sie mit Ihren Kunden!

Vergessen Sie eines nicht: Wenn Sie sich nicht intensiv um Ihre Kunden kümmern und sie begeistern, tun es Ihre Mitbewerber. Das Unternehmen hängt von den Kunden ab, nicht umgekehrt – auch wenn sich viele Unternehmen so aufführen, als sei es genau anders herum. Deshalb: Sprechen Sie mit Ihren Kunden! Reden Sie vor allem mit denen, die reklamiert haben, die Verträge gekündigt haben. Erforschen Sie, was in der Vergangenheit versäumt wurde und wo vielleicht nach nachgebessert werden kann. So ersetzen Sie negative Erlebnisse durch positive und Ihre (Ex-)Kunden lernen Sie als integere Person bzw. Unternehmen kennen. Hören Sie auch genau hin, ob sich die Reklamationen der Kunden auf Produkt- oder Servicemängel beziehen oder vielleicht sogar darauf, dass sie sich von Ihren Mitarbeitern gleichgültig behandelt gefühlt haben. Zeigen Sie Verantwortungsbewusstsein und geben die Fehler zu und vor allem bieten Sie Lösungen an. Überraschen Sie Ihre Gesprächspartner angenehm. Begeistern Sie sie. Ihre Kunden werden es Ihnen danken, indem sie zurückkommen. Immer wieder.

Der Autor: Matthias Krieger ist Unternehmer und wurde als „Bester Arbeitgeber Deutschlands 2011“ ausgezeichnet. In seinem Buch „Die Lösung bist DU“ (BusinessVillage 2011) beschreibt er, wie er das geschafft hat: Erfolg ist kein Zufall – Erfolg ist planbar. Zu jedem Ziel gibt es Wege. Man muss nur wollen.

Verlags-URL: http://www.businessvillage.de/Die-Loesung-bist-Du/eb-858.html

„Weinwunder Deutschland“ – 2. Staffel mit Stuart Pigott erschienen

In Allgemeines, Online-PR, Social Media on 3. Februar 2012 at 09:27

Das Weintrinken Ihrer Leser hat sich in den letzten Jahren sehr verändert. Die Deutschen trinken mehr Wein und eben auch aus anderen Herkunftsländern. Es sind nicht mehr nur die spanischen Weine, die französischen, nein, es ist heute auch wieder der deutsche Wein und Sekt, der schmeckt. Insofern ist das sicher auch ein Thema für den inhaltlich etwas übergreifenden Bereich Ihres Stadtmagazins.

Stuart Pigott, einer der wichtigsten Weinexperten der Welt, sieht zwei Faktoren als Grund für das deutsche Weinwunder: die neuen Winzer und den fruchtbaren Boden. In den letzten 25 Jahren hat der deutsche Wein eine grundlegende Wandlung durchlaufen. Das Ergebnis sind hervorragende deutsche Weine zu unterschiedlichen Preisen. Den Wein der neuen kreativen Winzer zu trinken ist nicht mehr elitär, sondern cool und gehört zur neuen Lebensart.

In der 2.Staffel von „Weinwunder Deutschland“, die derzeit im Fernsehen (BR) läuft und gerade auf DVD erschienen ist, zeigt Stuart Pigott unbekannte Weinlandschaften und spricht mit verschiedenen Winzerpersönlichkeiten. Diese sind jünger geworden, haben sich der Welt geöffnet. Dank ihnen, der lebendigen Tradition, dem Klima und Boden ist der deutsche Wein heute unglaublich vielfältig. Vom schlanken mineralischen Weißwein über wuchtige Rotweine, fruchtig trockenen Perlweinen bis hin zum Süßwein reicht das Geschmacksspektrum der neuen Weine.

Doch das ist es nicht nur, was Stuart Pigott in seinem „Weinwunder Deutschland“ zeigen möchte. Für die neue Winzergeneration ist es selbstverständlich, dass sie das System der Natur ausschließlich so nutzen, dass die wesentlichen Merkmale langfristig erhalten bleiben. Nachhaltigkeit und Terroir sind die Basis, auf die sich die neuen Winzer stützen. Die spürbaren Klimaveränderungen nutzen sie und versuchen ihre negativen Folgen zu mindern.

Für einen ersten Eindruck: http://youtu.be/cXjXubGpsGM

Bestellen bei Amazon: http://amzn.to/yNrfaO

 

„Weinwunder Deutschland 2. Staffel“: VÖ. gerade erst erschienen, FSK: 0 Label: Telepool im Vertrieb von KNM Media, Genre: Dokumentation, Darsteller: Stuart Pigott Regie: Alexander Saran, Lauflänge: 180 Min., Bild: 16:9 (1.77:1), Ton: Deutsch, DD 2.0, Bonus, EAN: 4260144381595

Folge 1: Schloss oder Schuppen – woher kommt der gute Wein? Guter Wein muss nicht teuer sein!

Folge 2: Frankens neue Saftigkeit Die Blindprobe bringt Überraschendes zu Tage!

Folge 3: Winzer der verlorenen Schätze Am Anfang war die Lage!

Folge 4: Spätburgunder drei Farben Rot Drei Davids gegen einen Goliath…

Folge 5: Im Osten viel Neues Blühende Landschaften…

Folge 6: Deutscher Schaumwein – Kellergeister oder Edelperlen Schampus-Schicki-Micki oder deutsche Sektwunder

Kochen für Obdachlose – eine Initiative auf Facebook

In Allgemeines, Online-PR, Social Media on 1. Februar 2012 at 08:33

Bei dieser von Ingo Hahnen aufgerufenen Initiative soll Restaurants, Kantinen und allen anderen gastronomischen Betrieben in Deutschland ans Herz gelegt werden, Obdachlosen täglich eine warme Mahlzeit zu spendieren

 

Auf der Facebook-Seite http://www.facebook.com/ingo.hahnen findet eine nachahmenswerte Initiative zur Versorgung Obdachloser statt. Restaurants, Kantinen und allen anderen gastronomischen Betriebe in Deutschland werden dabei aufgerufen, sich (nicht nur im kalten Winter) daran zu beteiligen. Ziel der Aktion ist es, deutschlandweit Köche und Betreibe aus der gesamten Gastronomie dafür zu gewinnen, Obdachlosen tägliche eine warme Mahlzeit zukommen zu lassen.

„Kochen für Obdachlose“ soll daran erinnern, dass nicht alle Menschen sozial versorgt sind und an unsere soziale Mitverantwortung appellieren. Den meisten Menschen in Deutschland geht es vergleichsweise gut, jedoch gibt es auch eine große (und größer werdende) Zahl von Bürgern, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen. Leider wird in diesem Zusammenhang auch oft vergessen, dass jeder selber schnell in schwere oder unlösbare Lebenssituationen geraten kann und ins soziale „Aus“ gerät. Einige Gründe und Erklärungen zu dem Thema „Obdachlosigkeit“ finden sich auf: http://de.wikipedia.org/wiki/Obdachlosigkeit

Umso mehr sind die Betroffenen auf die Hilfe anderer Menschen angewiesen. Jeder, der in der Gastronomie arbeitet, verfügt über die Möglichkeit Hilfe zu leisten. Die genannte Facebook-Seite versteht sich als Impulsgeber und als Terminbörse, ebenso als Informations- und Verbreitungshilfe für die Aktion. Je mehr Menschen sich engagieren und die Information mittragen, umso besser kann Bedürftigen geholfen werden. Weitere Informationen, Kontaktaufnahme und Aktivität unter: http://www.facebook.com/ingo.hahnen

Autor: Frank-Michael Preuss, http://www.fmpreuss.de

„Millionär sucht Frau“ – Drei steinreiche Singles auf der Suche nach der großen Liebe

In Allgemeines, Online-PR, Social Media on 1. Februar 2012 at 08:29

Das neue Dating-Format mit drei Single-Millionären startet am Sonntag, 4. März auf PULS 4

Sie haben Erfolg, sie haben Geld, aber ihnen fehlt die richtige Partnerin an ihrer Seite. Drei Millionäre sind auf der Suche nach der perfekten Frau, zu sehen in dem neuen Dating-Format „Millionär sucht Frau“, ab dem 4. März immer Sonntagabends auf PULS 4. Mit dieser Sendung setzt die Good Times Fernsehproduktions-GmbH ihre erfolgreiche Zusammen­arbeit mit dem österreichischen Privatsender fort.

Im August 2011 stellten sich die drei Geschäftsmänner Christian Vonach, Roger Rankel und Roger Seunig in der ersten Ausgabe von „Millionär sucht Frau“ den Fernsehzuschauern vor. Im Anschluss erfolgten unzählige Bewerbungen, die eines schnell deutlich machten: Das Geld spielt für die Bewerberinnen kaum eine Rolle, denn das Charisma der Männer hat die absolute Mehrheit der Frauen angezogen. Jeder der Millionäre erhält nun die Möglichkeit, drei Frauen näher kennen zu lernen. Moderatorin Johanna Setzer fungiert als Liebesbotin.

Die drei Geschäftsmänner überzeugen durch ihre Unterschiede. Der Selfmade-Millionär Christian Vonach ist ein Gentleman der alten Schule, was im Umgang des 48-jährigen mit den Bewerberinnen deutlich wird. Romantik ist wichtig für den langjährigen Single. Marketing-Genie Roger Rankel ist es gewohnt, vor vielen Menschen zu sprechen. Er polarisiert gerne durch klare Statements, denn der 40-jährige will es nicht allen recht machen und genau dieses Selbstbewusstsein steigert für die interessierten Frauen seine Attraktivität. Excalibur-Prinz Roger Seunig ist Besitzer der außergewöhnlichen Einkaufs- und Erlebnisstadt „Excalibur City“. In seinem Reich herrscht er als Prinz. Nun ist der 27-jährige auf der Suche nach seiner Prinzessin.

„Das besondere an ,Millionär sucht Frau‘ ist, dass sich alle Millionäre wirklich auf die Sendung einlassen“, erzählt Good Times-Geschäftsführerin Sylvia Fahrenkrog-Petersen. „Sie sind absolut authentisch und das ist für Dating-Formate dieser Art nicht selbstverständlich. Die Zuschauer lernen in der Sendung sowohl die drei Männer als auch die Frauen wirklich kennen. Die Kamera ist bei den Treffen dabei und alles ist echt, wie immer bei Sendungen der Good Times.“ Die Dreharbeiten führten die Produktion zu Jet Set-Orten wie Saint Tropez. Spektakuläre Bilder von einem Helikopterflug, einem Ausflug mit einem Katamaran oder als ein besonderes Highlight ein Casinobesuch mit einer scharfen Messerwurfnummer ergänzen die emotionalen Aspekte der Sendung.

„Millionär sucht Frau“ wird produziert von der Good Times in Zusammenarbeit mit Markandmedia. Nähere Informationen zur Sendung finden Sie auf unserer Homepage www.good-times.de und die kompletten Folgen können nach der Ausstrahlung auf www.millionaer.puls4.com abgerufen werden.

Good Times Fernsehproduktions-GmbH
Oskar-Jäger-Straße 160

50825 Köln

Ansprechpartner:

Michael Radunz

Telefon: 0221-355735-0

radunz@good-times.de

http://www.good-times.de

Die Good Times Fernsehproduktions-GmbH gehört zu den größten unabhängigen TV-Produktionsfirmen in Deutschland. Unter der Leitung von Gründerin und Geschäftsführerin Sylvia Fahrenkrog-Petersen wurden zahlreiche erfolgreiche Formate wie „Der Trödeltrupp“ und „Die Lebensretter“ produziert und ausgestrahlt.