Frank-Michael Preuss

Archive for Mai 2011|Monthly archive page

eleman, die Jobbörse für türkische Mitarbeiter ist im Netz

In Allgemeines, Online-PR, Social Media on 31. Mai 2011 at 13:27

eleman bietet auf neuartiger Internet-Plattform Stellenangebote und -gesuche für türkische Mitarbeiter in mehreren Ländern Europas in Originalsprache

Mit eleman.de – http://www.eleman.de – stellt sich ein neues, spezialisiertes Job-Portal vor, das Stellenangebote und -gesuche für türkische Mitarbeiter vermittelt. Unter dem Motto „Zamanı az olanlar için en ideal iş arama merkezi“ geht diese innovative Internet-Plattform, die auf der neuartigen Pinkportal-Technologie basiert, an den Start und hilft Jobsuchenden und Arbeitgebern schnell und unkompliziert die richtigen Partner zusammen zu bringen. Unternehmen können in dem digitalen Jobcenter günstig und einfach ihre Vakanzen platzieren und Stellensuchende finden schnell ihren Traumjob.

eleman ist aber nicht nur in Deutschland als Job-Portal verfügbar, auch http://www.eleman.ch und http://www.eleman.at sind als Plattformen aktiv. Derzeit sind auch in Belgien, Dänemark, Frankreich und Großbritannien Job-Portale mit dem spezifischen Angebot für das jeweilige Land in Originalsprache verfügbar.

Die Jobbörse ist extrem einfach zu bedienen, die Pinkportal-Technologie, die zum Einsatz kommt, ist schlank, schnell und raffiniert – daher finden sich die Nutzer sofort zurecht und können mit einem minimalen Aufwand Berufe aus allen Branchen in Teilzeit oder Vollzeit oder auch als Nebenjob finden und inserieren. Innerhalb von 60 Sekunden kann auch ein Ungeübter auf der Plattform zurechtkommen und seine Anzeige einstellen.

Nähere Informationen, Richtlinien und Preise finden sich auf den jeweiligen Landesseiten.

Kontakt:

Online Portal Service AG

Wattstrasse 3

CH-8050 Zürich

Tel: 0840 000 888 (Normaltarif)

info@online-portal-service.ch

Gesundheitsurlaub im alpinen Chalet auf 1900m Seehöhe

In Allgemeines, Online-PR, Social Media on 27. Mai 2011 at 06:06

Balsam für Körper, Geist und Seele – in Österreichs Sonnenbecken in den Lungauer Nockbergen haben Wolfgang und Elke Mäule zwei Berghütten inmitten einer phantastischen Almlandschaft errichtet

Pünktlich zur Ferienzeit am 1. Juli 2011 eröffnen Wolfgang und Elke Mäule zwei neu erbaute Chalets auf einem 1400m² großen Almgrundstück am Rande des kleinen Bergdorfes Karneralm. Die Karneralm besteht aus rund 30 Ferienhäusern, einem Gasthaus und einem Almbauern und liegt im Dreiländereck von Salzburg, Steiermark und Kärnten, in unmittelbarer Nachbarschaft des Nationalparks Nockberge.

Die Almhütten – http://www.almness.at – bieten auf ca. 50 m² Wohnfläche bis zu 6 Personen eine romantische Unterkunft. Die Selbstversorgerhütten sind eine Symbiose aus traditioneller Handwerkskunst, landestypischem Baustil und bäuerlicher Wohnkultur unter behutsamem Einsatz moderner Haustechnik. Hier werden Alltagstätigkeiten zur Meditation. Dafür sorgen eine geräumige Küche mit gemauertem Küchenherd, Induktionskochplatte, Kühlschrank und Spüle. Ebenso ein großzügiges Bad mit Toilette, Waschtisch und Runddusche, sowie eine gemütliche Stube mit Jockeltisch, Eckbank, Brettstühlen, Bauernschrank und Bauernbett. Im Obergeschoß schläft man in einer 2-Bett- und einer 3-Bett-Kammer. Die Hütten werden mit einem gemauerten Holzofen beheizt, für die Übergangszeit gibt es in Küche und Bad eine elektrische Fußbodenheizung.

Zu jeder Almhütte gehört ein eigenes Grundstück von etwa 500 m² mit großem Holztisch, Holzbänken, Liegestühlen und Felsblöcken. Einfach träumen und entspannen. Einzigartig ist der Bewuchs. Zur Almrauschblüte verwandeln sich große Flächen in ein rotes Blumenmeer und uralte Wacholder- und Heidelbeerstöcke säumen den Weg. Im Sommer bietet sich die Karneralm als wunderschönes Wander- und Naturparadies für Jung und Alt an. Im Winter locken einsame Ski- und Schneeschuhtouren in der unberührten Naturschneelandschaft. Aufgrund des einzigartigen Höhenklimas bieten die Almness-Chalets insbesondere auch für Allergiker, Asthmatiker und an Neurodermitis erkrankte Personen ein ideales Urlaubsdomizil. Auszeit vom Alltag – allein, zu zweit, mit der Familie oder mit Freunden. Heimat für kurze Zeit.

Kontakt:

ALMNESS–Chalets

Karneralm 341 und 342

A 5591 Ramingstein – Karneralm

T +49(0)7367/5186

maeule@almness.at

http://www.almness.at

fashion-job, die Jobbörse für Berufe aus der Modebranche

In Allgemeines, Online-PR, Social Media on 25. Mai 2011 at 07:27

fashion-job bietet Stellenangebote für Berufe aus Fashion und Mode und hat eine neuartige Internet-Plattform entwickelt, auf der schnell und bedienerfreundlich gesucht und angeboten werden kann

Mit fashion-job.de – http://www.fashion-job.de – stellt sich ein neues, spezialisiertes Job-Portal vor, das Stellenangebote für Berufe aus Fashion und Mode vermittelt. Unter dem Motto „my style, my future, my job“ geht diese innovative Internet-Plattform, die auf der neuartigen Pinkportal-Technologie basiert, an den Start. Dabei spezialisiert sich die Jobbörse auf Berufe ausschließlich aus der Modebranche und deren direktem Umfeld.

Dabei geht es nicht nur um Mode-Designer, sondern um alle Berufe, die in dieser Branche arbeiten, also: Textil-Fachleute, Damen- und Herrenschneider, Einkäufer, Verkäufer, Disponenten, aber auch Visagisten, Fotografen und viele andere. Unternehmen können in dem digitalen Jobcenter günstig und einfach ihre Vakanzen platzieren und Stellensuchende finden schnell ihren Traumjob.

fashion-job ist aber nicht nur in Deutschland als Job-Portal verfügbar, auch http://www.fashion-job.ch und http://www.fashion-job.at sind als Plattformen aktiv. Ebenfalls in Belgien, Dänemark, Spanien, Niederlande und Italien gibt es Job-Portale in den jeweiligen Landessprachen mit dem spezifischen Angebot für das jeweilige Land.

Die Jobbörse ist extrem einfach zu bedienen, die Pinkportal-Technologie, die zum Einsatz kommt, ist schlank, schnell und raffiniert – daher finden sich die Nutzer sofort zurecht und können mit einem minimalen Aufwand Berufe aus der gesamten Modebranche in Teilzeit oder Vollzeit oder auch als Nebenjob finden und inserieren.

Nähere Informationen, Richtlinien und Preise finden sich auf den jeweiligen Landesseiten.

Kontakt:

Online Portal Service AG

Wattstrasse 3

CH-8050 Zürich

Tel: 0840 000 888 (Normaltarif)

info@online-portal-service.ch

Jo Nesbø – Leopard

In Allgemeines, Online-PR, Social Media on 19. Mai 2011 at 09:53

Dein Atem. Dein Herz. Dein Blut.

Hongkong: Im Dunst der Garküchen und Drogenhöhlen dämmert einsam ein Mann vor sich hin. Kommissar Harry Hole ist am Ende, er hat alle Brücken hinter sich abgebrochen, die chinesische Mafia ist ihm auf den Fersen. Gleichzeitig erschüttert Oslo eine Serie grotesk-grausamer Morde.

Die junge Kommissarin Kaja schafft es schließlich, Harry zurückzuholen. Schon bald wird er immer tiefer in den Fall hineingezogen. Der Täter erweist sich als äußerst unberechenbar und intelligent. Er arbeitet mit einem perfiden Mordwerkzeug, das lautlos und quälend langsam tötet. Die Spuren führen Harry von einer einsamen Hütte im norwegischen Hochgebirge bis nach Ruanda. Als er dem Killer gegenübersteht, muss er eine übermenschliche Entscheidung treffen.

Verlagsinfo: http://bit.ly/ioutPD

night-job, die Jobbörse für Berufe ab 17 Uhr

In Allgemeines, Online-PR, Social Media on 18. Mai 2011 at 08:49

night-job bietet Stellenangebote für alle Berufe, die am Abend beginnen und hat eine innovative Internet-Plattform entwickelt, auf der schnell und bedienerfreundlich gesucht und angeboten werden kann

Mit night-job.de – http://www.night-job.de – stellt sich ein neues, ungewöhnliches Portal vor, das Stellenangebote für Berufe nach 17.00 Uhr vermittelt. Mit dem Motto „work after 5pm“ geht diese innovative Internet-Plattform, die auf der neuartigen Pinkportal-Technologie basiert, an den Start. Dabei spezialisiert sich die Jobbörse auf Berufe mit späten Anfangszeiten, die in anderen Jobbörsen oft vernachlässigt werden.

Vor allem für Gastronomie, Hotellerie, Kinobetriebe, Flughafenpersonal, Feuerwehr, aber auch für Bäcker, Metzger, Eventmanager, Security, Bauarbeiter und Callcenter und ähnliche Tätigkeiten dürfte dieses Angebot interessant sein. Unternehmen können in dem digitalen Jobcenter günstig und einfach ihre Vakanzen platzieren und Stellensuchende finden schnell ihren Traumjob.

night-job ist aber nicht nur in Deutschland aktiv, auch http://www.night-job.ch und http://www.night-job.at sind als Plattformen verfügbar. Ebenfalls in Belgien, Dänemark, Frankreich, Großbritannien, Spanien, Italien, Niederlande und Argentinien gibt es Job-Portale in den jeweiligen Landessprachen mit dem spezifischen Angebot für das jeweilige Land.

Die Jobbörse ist extrem einfach zu bedienen, die Pinkportal-Technologie, die zum Einsatz kommt, ist schlank, schnell und raffiniert – daher finden sich die Nutzer sofort zurecht und können mit einem minimalen Aufwand Berufe für Abend, Nacht in Teilzeit oder Vollzeit oder auch als Nebenjob finden und inserieren.

Nähere Informationen, Richtlinien und Preise finden sich auf den jeweiligen Landesseiten.

Kontakt:

Online Portal Service AG

Wattstrasse 3

CH-8050 Zürich

Tel: 0840 000 888 (Normaltarif)

info@online-portal-service.ch

Alissa Walser – Immer ich – Erzählungen

In Allgemeines, Online-PR, Social Media on 16. Mai 2011 at 08:33

Mona geht mit ihrem Sohn ins Schwimmbad. Nina bekommt zu Weihnachten ein Klavier. Und Debbie eine größere Torte als bestellt. Scheinbar Alltägliches verdichtet sich unter Alissa Walsers Künstlerhand derart, dass es beim Lesen romanweite Flügel aufspannt.

Ob vier Menschen in Brooklyn versuchen, Weihnachten mit einem verstimmten Klavier zu feiern, oder eine Frau den begehrten Mann ins Pornokino schickt – Alissa Walser ist eine Meisterin der Kurzform, der Tiefenvirtuosität, die mit Raffinesse unsere normalerweise verschwiegenen »menschlichen Zwischenräume« ausleuchtet. Sie entwirft mit schlafwandlerisch sicheren Strichen emotionale Gefüge zwischen Frauen und Männern, Freunden und Freundinnen, Eltern und Kindern. Manchmal steckt schon in einem einzigen Satz ein scheinbar vertrauter Roman. Aus Leben entstehen Bilder, und umgekehrt werden die Bilder lebendig. Die Sicht der Autorin, ihre kluge Wahrnehmung, kristallisiert die Verhältnisse in klarer poetischer Sprache.

Verlagsinfo: http://www.piper-verlag.de/belletristik/buch.php?id=17610

Die pauldirekt Android App geht kurz vor der Veröffentlichung in die Beta-Phase

In Allgemeines, Online-PR, Social Media on 16. Mai 2011 at 06:48

Der Online-Shopping-Club pauldirekt gibt seine Android App für den Beta-Test frei. Dabei setzt das Unternehmen vor allem auf das Feedback der Community, die Markenartikel günstig bei pauldirekt kaufen möchte.

Der Online-Shopping-Club pauldirekt (http://www.pauldirekt.de), mit mehr als 1,2 Millionen Mitgliedern einer der größten Shops seiner Art in Deutschland, konnte Anfang des Jahres mit der pauldirekt iPhone App den 2. Platz beim Publikumspreis des „Show your App“-Awards belegen. Die neue pauldirekt App für das Handybetriebssystem Android soll ähnlich gut beim Publikum ankommen und es ermöglichen, von überall aus Markenartikel günstig einzukaufen. Die pauldirekt Android App geht in den Beta-Test und steht kurz vor der Veröffentlichung.

Markenartikel günstig gibt es pauldirekt jeden Tag, um bis zu 70% reduzierte Artikel werden den Millionen Mitgliedern bei pauldirekt angeboten. Damit die User auch mobil kein Angebot verpassen, veröffentlichte pauldirekt im November 2010 die pauldirekt iPhone App. Damit konnten iPhone User jederzeit Markenartikel günstig bei pauldirekt einkaufen. Da allerdings seit einiger Zeit mehr und mehr Handynutzer auf das Android Betriebssystem setzen, entwickelt pauldirekt eine App für eben diese Nutzer. Auch mit der pauldirekt Android App können User Markenartikel günstig einkaufen. Alle Produkte und Angebote, die pauldirekt anbietet, gibt es natürlich auch in der pauldirekt Android App. Zudem unterstützt auch die pauldirekt Android App PayPal als Zahlungsart – die iPhone App wird dieses Feature erst in der kommenden Version erhalten. Damit können Nutzer flexibel Markenartikel günstig einkaufen – jederzeit und absolut sicher durch den PayPal-Käuferschutz.

Wie bei pauldirekt üblich wird der Beta-Test, sozusagen die Generalprobe für die App vor der Veröffentlichung, von ausgewählten Usern der pauldirekt Community auf facebook durchgeführt – so weiß pauldirekt, wie die App bei der Zielgruppe ankommt und kann durch das Feedback der Community die App optimieren. 50 pauldirekt facebook-Fans wurden auserwählt, um die App zu testen. Das erste Feedback zur pauldirekt App ist dabei durchgehend positiv.

Der Shopping-Club pauldirekt setzt auf einen aktiven Diskurs mit seinen Kunden und Fans. Durch das Einbeziehen der Community bei der App-Entwicklung schafft das Unternehmen Nähe und Vertrauen zu seinen Fans. Bei pauldirekt (http://www.facebook.com/pauldirekt) gibt es nicht nur Markenartikel günstig, sondern auch eine lebhafte Community und viele Extras wie die pauldirekt Android App oder die goldene Paul-Card, eine gebührenfreie MasterCard Gold Kreditkarte mit Bonus-Programm.

pauldirekt GmbH

Hofmannstraße 52

81379 München

Fax: 0188 / 09 064 065

presse@pauldirekt.de

http://www.pauldirekt.de

pauldirekt ist einer der führenden Online Shopping-Clubs in Deutschland. Im Jahr 2008 gegründet, hat pauldirekt heute über 1,2 Millionen Mitglieder, die jeden Tag aus spannenden Produkten zum Vorzugspreis, dem „paulpreis“, wählen können. pauldirekt bietet hochwertige Markenartikel aus den Bereichen Elektronik und Lifestyle zu stark reduzierten Preisen an. Die durch TÜV mit dem S@fer-Shopping Siegel ausgezeichnete pauldirekt GmbH kann diese Preise durch den Ankauf großer Chargen und erfolgreichen Partnerschaften mit den Herstellern realisieren und an ihre Mitglieder weitergeben. Hauptinvestor ist die börsennotierte Ecommerce Alliance AG (WKN A1C9YW), die sich auf den Aufbau erfolgreicher Etail-Unternehmen spezialisiert hat.

Enttarnt. Doppelagenten: Namen, Fakten, Beweise

In Allgemeines, Online-PR, Social Media on 11. Mai 2011 at 08:28

Maulwürfe zuhauf. Im Bundesnachrichtendienst (BND), beim Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV), bei der österreichischen Staatspolizei (Stapo).

Die Sowjets hatten das Reichssicherheitshauptamt (RSHA) unterwandert, die Abwehr von Wilhelm Canaris sowieso. Sie führten einen westdeutschen Rundfunk-Intendanten, während die Amerikaner die Ost-Berliner Hauptverwaltung Aufklärung (HVA) des Markus Wolf „auflösten“.

Und fast wäre ein Doppelagent Präsident des BND geworden.

Warum schützte Reinhard Gehlen den Maulwurf Heinz Felfe? Auf welcher Seite stand der Vater des Dritten Mannes des BND, Volker Foertsch? Welche SS-Angehörigen im BND betrieben Verrat? Wer bei der Stapo?

Ein Maulwurf ist für jeden Dienst der absolute Mega-GAU. Wird er enttarnt, kann sich der Dienst im günstigsten Fall neu formieren. Selbst dann, wenn sich dieser Prozess über Jahre hinzieht. Bleibt ein Doppelagent aber unentdeckt, legt er seinen Geheimdienst lahm.

Noch im August 1975 gehörte es, in einem geheimen BND-Vermerk, zum guten Ton, über Doppelagenten nachzudenken: „Große Wahrscheinlichkeit … eines ,zweiten Felfe‘.“ Und 1998? Da gab es wohl immer noch einen „Felfe“, der allerdings „nicht näher identifiziert“ werden könne.

Das Buch führt in die – noch heute gültige – Wirklichkeit der Geheimdienste. Es deckt die Karriere eines vierfachen Maulwurfes auf. Es beschreibt vor allem die zunehmende Macht bundesdeutscher Geheimdienste.

Peter-Ferdinand Koch, Jahrgang 1943, gehörte der Redaktion des SPIEGEL an. Er lebt heute bei San Martino, arbeitet aber in Hamburg.

Verlagsinfo: http://www.ecowin.at/Enttarnt_Doppelagenten_Namen.342.98.html

flirt-fever-Diaries: Wie Mitglieder die große Liebe mittels flirt-fever fanden

In Allgemeines, Online-PR, Social Media on 11. Mai 2011 at 07:02

Paare, die sich bei flirt-fever kennengelernt haben, berichten in den flirt-fever-Diaries über ihre Geschichte.

Das Internet ist heutzutage für Singles einer der beliebtesten Flirt-Orte. Zu den populärsten Singlebörsen zählt auch flirt-fever mit mehr als vier Millionen Mitgliedern. Dort haben bereits etliche Paare ihr Glück gefunden. In den flirt-fever-Diaries (http://www.flirt-fever-diaries.de) berichten Pärchen, wie sie sich über flirt-fever kennen- und liebengelernt haben.

Für Singles gibt es viele Möglichkeiten, nach einem passenden Partner zu suchen. Discos, Cafés oder Parks laden zu interessanten Flirts ein. Der beliebteste Ort ist seit einigen Jahren aber das Internet. Singlebörsen wie flirt-fever versprechen durch die hohe Anzahl der Mitglieder große Chancen, den Traumpartner zu finden. Wenn sich dann zwei Menschen gefunden haben, geht es meist sehr romantisch zu und die ganze Welt soll erfahren, wie glücklich man ist. „Mit den flirt-fever-Diaries möchten wir unseren Mitgliedern daher die Möglichkeit geben, ihre romantische oder gar rührende Geschichten zu teilen, da wir regelmäßig Zuschriften von Pärchen bekommen, die sich über flirt-fever kennengelernt haben“, so ein Mitglied der flirt-fever-Redaktion. flirt-fever ist neben den flirt-fever-Diaries mit weiteren Auftritten im Web 2.0 präsent. Neben aktuellen Informationen über Liebe, Boulevard und Flirten auf Twitter und facebook finden Flirt-Freunde auf dem flirt-fever-Blog stets zudem aktuelle und interessante Einblicke sowie hilfreiche Tipps und Tricks. Mit flirt-fever Kostenlos Gimmick der Woche können sich die Leser zudem wöchentlich unterhaltsame Tests, Quizze oder Artikel kostenlos anschauen.

Mehr als vier Millionen Mitglieder sind bereits auf flirt-fever aktiv vertreten. Neben aktuellen Informationen auf Twitter und facebook und interessante Geschichten und Fakten auf dem flirt-fever Blog (http://www.flirt-fever-blog.de) und den flirt-fever-Diaries bieten die Web 2.0-Auftritte von flirt-fever für Mitglieder und alle anderen Flirt-Fans einen spannenden Mehrwert.

Social Media ist Choreographie im Internet-Chaos

In Allgemeines, Online-PR, Social Media on 9. Mai 2011 at 09:49

Social Media ist in aller Munde. Sogar erzreaktionäre Unternehmen entdecken neuerdings „soziale Welten“ im unergründlichen Kosmos des Internet. Dabei merken jedoch Unternehmenskommunikation und Geschäftsleitung schnell, dass es mitunter gar nicht so einfach ist, erfolgreich auf den Zug „Social Media“ mit aufzuspringen. Facebook- und Twitterkonten  sind schnell erstellt und der XING-Account existiert bereits mehr oder minder aktiv, aber dann bereits stellen sich Fragen zu Konzeption und Strategie in neuer Form, denn Erkenntnisse aus der klassischen Arbeit mit der Kommunikation versagen in der Social Media meist vollständig.

Einer der Gründe für einen erfolgreichen Umgang mit den Neuen Medien ist der Faktor „Dialogfähigkeit, sprich: die Interaktion mit dem Kunden an der Front.  Genau das haben Firmen aber nicht trainiert, da die Werbung der letzten 50 Jahre dem Konsumenten in der Regel aufwändig konzeptionierte Kampagnen einfach vorsetzt und dabei auf möglichst effiziente Profitmaximierung hofft. Der Dialog kommt allenfalls indirekt durch Umfragen, Erhebung oder Preisausschreiben zustande, die aber keine direkte Wirkung auf die Werblichkeit zeigen. Mit Social Media ist das plötzlich ganz anders und da verschätzen sich viele Unternehmen schon im grundsätzlichen Ansatz.

Wenn über einen Thread bereits 3 Wochen diskutiert werden muss, wurde das Nahziel Social Media nicht verstanden. Denn es ist schnell, aktuell und informativ in kürzesten Zeiträumen – über Social Media-Kanäle agieren und reagieren Sender und Empfänger innerhalb von Minuten. Wenn dann erst Genehmigungen und Absprachen mit der Geschäftsleitung getroffen werden müssen, ist das Thema „Dialogfähigkeit“ bereits abgehakt. Social Media erledigt sich aber auch nicht von selbst. Social Media lebt von Spontaneität und Kreativität. Mitarbeiter, die mit den Social-Media-Aktivitäten eines Unternehmens betraut sind, müssen genügend Freiraum haben.

In den Neuen Medien mitzumischen ist nicht nur eine Technik, es zeigt vor allem, welche Kommunikationskultur ein Unternehmen beherrscht. Ob es überhaupt eine Unternehmensethik gibt oder ob ausschließlich Erwerbsdenken hinter allen Aktivitäten steht. Der Verbraucher ist in der Regel nicht so doof, wie mancher Unternehmer es gerne hätte. Offenheit und ganzheitliches Denken werden schnell erkannt und sind ein wichtiger Faktor für die Akzeptanz der Netzbewohner.

Zeit spielt eine große Rolle. Eine gute Online-Präsenz ist Arbeit. Vielen Unternehmen geht es nicht schnell genug. Sie wollen – am besten sofort – Ergebnisse und Messbarkeiten. Dabei gehört zum Verständnis von Social Media auch das „Loslassen“ tradierter Strukturen und das „Einlassen“ auf das Durcheinander, das im Netz herrscht. Es gibt keine Sicherheiten und Entwicklungen, die man präzise planen und voraussehen kann. Das Netz ist lebendig und ständig in Veränderung. Eine gute Social Media ist wie eine Choreographie im Internet-Chaos, die sich ständig auf Neues und Unerwartetes einstellen muss – ohne dabei den „roten Faden“ zu verlieren.

Bei alledem steht der Mensch im Mittelpunkt – mit allen seinen Bedürfnissen, seinen Erfahrungen und seinem Weg in die Zukunft. Wenn Unternehmen dies anerkennen und wertschätzen, dann haben sie Social Media verstanden.

verfasst von:

Redaktionsbüro für Bild + Text

Public Relations und Öffentlichkeitsarbeit

Frank-Michael Preuss – Fotograf & Journalist

Mendelssohnstrasse 7 – 30173 Hannover

fon: 0511 4716-37 – fax: 0511 4716-38

mobil : 0177 5040064

info@fmpreuss.de

http://www.fmpreuss.de

http://redaktionsbuerofuerbildundtext.blogspot.com

XING-Gruppe Online-PR: http://www.xing.com/group-31935.6da190

Twitter: http://twitter.com/klarheit

Twitter: http://twitter.com/fmpreuss

Skype: fmpreuss.de

Wenn das Glück missglückt

In Allgemeines, Online-PR, Social Media on 9. Mai 2011 at 08:12

Ständig sind wir auf der Suche nach Glück – ohne zu wissen wie glücklich wir seien könnten. Erst im Unglück trauern wir dem vergangenen – nicht genossenen – Glück hinterher. Glück ist irgendwie paradox. Doch was ist eigentlich Glück? Ist Glück Zufall? Oder ist jeder doch seines eigenen Glückes Schmied? Sabine Kleinhenz illustriert in Ihrem neuen Buch was uns am Glücklichsein hindert und wie wir unseren Blick auf das individuelle Glück richten. Denn Glück ist einfach Typsache …

Alle Menschen wollen glücklich sein, aber die wenigsten sind es. Lebensglück ist Typsache, denn jeder Mensch tickt anders. Je nach Typ stellt uns das Leben individuelle Unglücksfallen bereit – aber auch typgerechte Glücksstrategien. Ob wir das Glück oder das Unglück wählen, liegt an uns.

Der Ängstliche versagt, weil er sich nicht traut. Der Waghalsige verspielt alles, weil er unvorsichtig ist. Der Beständigkeitstyp bleibt in einer unerträglichen Situation, weil ihm das gewisse Unglück lieber ist als das ungewisse Glück. Das alles geschieht unbewusst. Doch um ein erfülltes Leben zu führen, brauchen wir Bewusstheit über uns und darüber, warum wir so sind, wie wir sind.

Mit praktisch umsetzbaren Erfolgsstrategien und Tipps erfahren Sie, wie Sie den Misserfolg verhindern, warum wir trotz allen Glücks so unzufrieden sind und was Sie dagegen machen können, um endlich ein gelingendes Leben führen zu können.

Susanne Kleinhenz verbindet als Akademieleiterin, Trainerin, Autorin und Vortragsrednerin fachliches Know-how im Versicherungs- und Marketingbereich mit fundierter Erfahrung aus Verkauf und Psychologie. Das besondere Anliegen von ihr ist es, Menschen auf die immer schneller werdenden Veränderungen und Neuerungen im Arbeits-, Vertriebs- und Privatleben vorzubereiten. Sie weiß dass Menschen von ihren Sehnsüchten und Hoffnungen gelenkt werden. Sie versteht es mit viel Freude, Humor und Einfühlungsvermögen, Menschen darin zu ermutigen, neue Wege zu gehen und ihre Persönlichkeit selbst zu gestalten.

Susanne Kleinhenz

Wenn das Glück missglückt

BusinessVillage Verlag 2011

ISBN: 9783869801070

http://www.businessvillage.de/pr-141.html

Multimedia-Navigation, an den Fahrzeugtyp perfekt angepasst

In Allgemeines, Online-PR, Social Media on 6. Mai 2011 at 05:16

Hochmoderne Multimedia-Navigation ist ein Spezialgebiet von autoradio.eu aus Berlin und wird perfekt für den Fahrzeugtyp im Online-Shop individuell zusammengestellt.

Fahrzeugspezifische Navigation bedeutet die Optimierung hochmoderner Navigationstechnik mit den Anforderungen der unterschiedlichen Fahrzeugtypen, die auf dem Markt zuhause sind. Auf der Webseite von http://www.autoradio.eu präsentiert autoradio.eu die brandneuen Multimedia-Navigationen von Zenec. Unter der Headline E>GO, kurz für Exchange and Go, sind verschiedene Multimedia-Navigationen zu sehen, die exakt auf bestimmte Autotypen zugeschnitten sind. Mit dem ZE-NC2010 wurde der erste fahrzeugspezifische Naviceiver der E>GO-Serie eingeführt – ein Gerät, passgenau entwickelt für die GOLF V und VI Plattform sowie die aktuelle SEAT und Skoda-Baureihe. Im Online-Shop werden jetzt die mit Spannung erwarteten neuen Modelle vorgestellt: der ZE-NC5010 für Opel, ZE-NC3810 für Ford, das ZE-NC2040 für den Golf IV und das ZE-NC4110 für den Hyundai Santa Fe.

Wer sein Auto mit einer modernen Multimedia-Navigation ausstatten möchte, muss darauf bedacht sein, alle Komponenten perfekt miteinander zu verbinden, ohne dass die Optik darunter leidet. Viele der heutigen Marken-Geräte passen ohne spezielle Adapter und Blenden nicht ins Auto und die Integration in die Fahrzeugelektronik gestaltet sich auch schwierig. Die Produkte der Firma Zenec, im deutschsprachigen Raum mittlerweile Marktführer im Bereich Multimedia/Navigationssysteme, hat es sich zur Aufgabe gemacht, fahrzeugspezifische Naviceiver für die einzelnen Fahrzeug-Modelle zu entwickeln und zu bauen, die die größtmögliche Kompatibilität aufweisen. In punkto Medieneinsatz, Funktionalität und Installation sind diese Nachrüst-Geräte vielen Systemen ab Werk einen deutlichen Schritt voraus – und kosten dabei deutlich weniger.

Mit einer Riesen-Produktauswahl und exzellentem Service ist autoradio.eu – http://www.autoradio.eu – ein guter Partner, wenn es um Navigation und CarHiFi geht. Vom einfachen Autoradio über Freisprechanlagen bis hin zum komplexen Multimedia-Navigationssystem findet man bei den Car-Audio-Spezialisten alles, was das Herz begehrt. Mit der über 20 jährigen Erfahrung des Berliner ACR-Teams werden auch die individuellsten Kundenwünsche in die Tat umgesetzt. Fachkundige Beratung und eine optimale Kundenbetreuung werden bei autoradio.eu schon immer großgeschrieben. Genau wie Flexibilität, erstklassige Produkte, faire Preise und selbstverständlich Spaß, der zu Car-Media einfach dazugehört.

Tickets für Eurovision Song Contest jetzt online bei ventic.eu erhältlich

In Allgemeines, Online-PR, Social Media on 5. Mai 2011 at 06:00

Jahrelange Erfahrung im Ticket-Service-Bereich, gepaart mit hoher Sicherheit und Professionalität, haben den Ticketkauf auf http://www.ventic.eu zu einer komfortablen Einkaufsmöglichkeit für Tickets aller Art gemacht.

Ganz Deutschland wartet gespannt auf den 14. Mai, denn dann findet es statt, das Finale des Eurovision Song Contests. Der Countdown für den Eurovision Song Contest (ESC) in der Düsseldorf Arena läuft: das weltweit größte TV-Unterhaltungsereignis mit den Halbfinals am 10. und 12. Mai sowie dem Finale am 14. Mai gehört in diesem Jahr zu den begehrtesten Events in Deutschland. Zahlreiche Bürger zeigen sich solidarisch mit Lena Meyer-Landrut, die für Deutschland an den Start geht und zeigen das durch den Besuch des Mega-Events des Jahres.

Die Tickets für diese Veranstaltung gehen daher auch weg wie „warme Semmeln“ – der Verkauf läuft und noch sind Karten vorhanden. Auf dem Online-Portal von http://www.ventic.eu können schnell und sicher Tickets erworben werden. Jahrelange Erfahrung im Ticket-Service-Bereich, gepaart mit hoher Sicherheit und Professionalität, haben den Ticketkauf auf http://www.ventic.eu zu einer komfortablen Einkaufsmöglichkeit für Tickets aller Art gemacht. Zuverlässigkeit steht dabei an erster Stelle, denn nur das schafft das Vertrauen das im Online-Bereich nötig ist. Zahlreiche Kunden nutzen das Portal zur Planung Ihres ganz persönlichen Ereignisses. Live-Events wie Konzerte, Shows, Comedy und natürlich sämtliche Sport-Ereignisse erfordern sicheren und zuverlässigen Einkauf der entsprechenden Tickets.

43 Länder nehmen im Jahr 2011 am ESC teil, da muss gut geplant werden. Passend dazu wurde für die vielen Gäste und ESC-Fans ein Rahmenprogramm geschnürt, in dem jede Menge Musik steckt. Entscheidend bei dem ganzen Spektakel ist doch aber eigentlich ein ganz anderer Punkt: Der ESC wird auch dieses Jahr wieder die Massen vereinigen und für gute Laune sorgen. Schön, wer dabei sein kann!

Fettnäpfchenführer Italien – Wie man so tut, als sei man Italiener

In Allgemeines, Online-PR, Social Media on 4. Mai 2011 at 08:32

Dolce Vita, Pasta und Vino – das ist für viele Deutsche Italien. Doch dies ist nur die halbe Wahrheit, das Land ist viel komplexer. Zum Dolce Vita gehört als Gegenpart harte Arbeit, zur Laissez-faire-Attitüde gesellt sich eine Regelwut, die jedem deutschen Ministerialbeamten zur Ehre gereichen würde.

Wann bestellt man einen Cappuccino, auf welches Essen darf nun Käse und wann trinkt man besser keinen Wein? Warum lässt man die Jogginghose besser zuhause und mit wem darf ich eigentlich über welche Themen reden? Wer Italien wie ein Italiener erleben möchte, sollte dieses Buch zu Hand nehmen, um die Regeln zu erkennen. Sonst fällt man schnell mal unangenehm auf.

Die Erasmus-Studentin Franziska Weiss und ihr Vater Paul, den eine Geschäftsreise nach Rom führt, können davon ein Lied singen. Sie beide lernen, jeder auf seine Art, dass Italiener ganz anders ticken als die Deutschen. Am Ende finden die beiden, die sich nicht mehr viel zu sagen hatten, in Rom neu zueinander. Auch das kann passieren, in Italien, dem Land der Familie und dem Land der starken Gefühle.

Verlagsinfos: http://www.fettnaepfchenfuehrer.de/italien.html

Twitter, facebook und Blogs: flirt-fever im Web 2.0

In Allgemeines, Online-PR, Social Media on 1. Mai 2011 at 06:27

Mehrere Millionen Mitglieder und zahlreiche Neuanmeldungen täglich. Um den flirt-fever Mitgliedern Mehrwerte zu schaffen, ist flirt-fever aktiv im Web 2.0 vertreten.

Das Internet ist nicht nur einer der beliebtesten Flirt-Orte sondern auch die Nummer Eins in Sachen Unterhaltung und Informationsbeschaffung. flirt-fever (http://www.flirt-fever.de), mit mehr als vier Millionen Mitgliedern eine der größten Partnerbörsen Deutschlands, bietet seinen Mitgliedern daher auf verschiedenen Social Media-Kanälen Unterhaltung, Informationen und Romantisches.

Um Mitglieder und Kunden im Internet längerfristig an eine Dienstleistung zu binden, braucht es zusätzliche Dienste, die einen echten Mehrwert für die Netzgemeinschaft darstellen. Das Web 2.0 bietet durch Twitter, facebook und Blogs gute Möglichkeiten, verschiedenen Nutzergruppen Inhalte zur Verfügung zu stellen. Die Singlebörse flirt-fever hat die Zeichen der Zeit erkannt und betreibt neben Twitter- und facebook-Kanälen auch zwei Blogs. In den flirt-fever-Diaries (http://www.flirt-fever-diaries.de) können Pärchen, die sich über flirt-fever kennengelernt haben, von Ihrem Zusammenkommen berichten. Jede Woche können sich die Leser dort über neue Geschichten freuen. Im flirt-fever-Blog (http://www.flirt-fever-blog.de) findet die Community Beiträge rund um die Themen Flirten, Liebe und Sex und das beliebte flirt-fever Kostenlos Gimmick der Woche, welches für die Nutzer wöchentlich interessante und hilfreiche Tipps und Tricks bereithält. Die Beiträge können direkt kommentiert und mit anderen Nutzern diskutiert werden. Während die flirt-fever Twitter-Follower vor allem aktuelle News rund um flirt-fever und dem Boulevard erwarten, ist bei der facebook-Fanpage vor allem die Meinung der Community gefragt. Dort können aktuelle Themen aus Show, Liebe und Gesellschaft diskutiert werden.

Die große flirt-fever Community erhält durch die zahlreichen Social Media-Kanäle von flirt-fever zu ihrer Mitgliedschaft nützliche und interessante Zusatzinhalte – und das völlig umsonst. Egal ob Twitter, facebook oder einer der beiden Blogs, flirt-fever gelingt es mit den Web 2.0-Auftritten den mehr als vier Millionen Mitgliedern neben attraktiven Singles auch attraktive Web-Inhalte zu präsentieren.

Prebyte Media GmbH

Friedrichstraße 55

39218 Schönebeck

+ 49 (0) 1805 / 452 763

info@flirt-fever.de

http://flirt-fever.de

Die Prebyte Media GmbH betreibt mit flirt-fever eine der erfolgreichsten Singlebörsen Deutschlands. flirt-fever verzeichnet über 4 Millionen Nutzer, insbesondere in der Altersgruppe zwischen 20 und 30, und täglich rund 1.000 Neuanmeldungen. flirt-fever gibt es auch bei Twitter @flirtfever.